Unbekannte haben auf dem Gelände des Kleingartenvereins "Sieben Hügel" Hakenkreuze an die Wände zweier Lauben gesprüht. - © Symbolfoto: Andreas Frücht
Unbekannte haben auf dem Gelände des Kleingartenvereins "Sieben Hügel" Hakenkreuze an die Wände zweier Lauben gesprüht.
| © Symbolfoto: Andreas Frücht

Bielefeld Nazi-Schmierereien in Bielefelder Kleingartenanlage - der Staatsschutz ermittelt

Polizei entdeckt beschmierte Gartenlauben. Es handelt sich um gesprühte Schriftzüge und Hakenkreuze

Jens Reichenbach
09.01.2019 | Stand 09.01.2019, 16:31 Uhr

Bielefeld. Der Bielefelder Staatsschutz ermittelt aktuell in Bielefeld, wo in einer Kleingartenanlage oberhalb der Straße Sieben Hügel/Roonstraße randaliert wurde. Die Beamten fanden dabei auch einige Hakenkreuz-Schmierereien. Wie die Polizei mitteilte, müssen die Unbekannten in der Zeit  zwischen Anfang Dezember und Anfang Januar in der Kleingartenanlage Sieben Hügel randaliert haben. Dabei beschmierten sie zwei Gartenlauben auch mit rechtsradikalen Symbolen. Ein Zeuge hatte am Dienstag, 8. Januar, zwei aufgebrochene Gartentore in der Kleingartenanlage bemerkt und die Polizei darüber informiert. Bei der genauen Suche nach weiteren Schäden fanden Polizeibeamte noch eine aufgebrochene Laube. Hakenkreuze und Schriftzüge an Innen- und Außenwänden In dieser hatten die Täter die Innenwände und Fenster mit Graffiti besprüht. Wie in der ersten Laube fanden sich an der Außenwand einer zweiten Laube auch Schriftzüge und Hakenkreuze. Der Staatsschutz der Polizei leitete daraufhin Strafanzeigen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die passende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich zu melden unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group