So in etwa soll der neue Trampolinpark "Superfly Bielefeld" ausschauen. Die Bielefelder können es kaum erwarten, endlich los zu hopsen. - © Underdog PRomotion
So in etwa soll der neue Trampolinpark "Superfly Bielefeld" ausschauen. Die Bielefelder können es kaum erwarten, endlich los zu hopsen. | © Underdog PRomotion

Bielefeld Superfly: Bau des Bielefelder Trampolinparks beginnt

Der Park wird sich über 1.900 Quadratmeter im Sportland Dornberg erstrecken

Alexandra Buck

Bielefeld. Viele Bielefelder haben wahrscheinlich gar nicht mehr daran geglaubt. Zu oft hatte die Firma Superfly Air Sports sie vertröstet. Doch die unendliche Geschichte scheint nun ein gutes Ende zu nehmen. Der Bau des Parks kann beginnen. Im Februar 2017 war bekannt geworden, dass in Bielefeld ein großer Trampolinpark eröffnen soll. Noch im Herbst, so hieß es bei Superfly, sollte die Halle eröffnen. Die Freude bei den offenbar sehr am Hüpfsport interessierten Bielefeldern war groß. Doch es tat sich nichts. Bielefelder können es kaum erwarten Im Herbst 2017 hieß es dann, die Eröffnung verschiebe sich auf das folgende Frühjahr. Im Frühjahr 2018 berichtete eine Sprecherin der beauftragten Werbeagentur, die Eröffnung sei nun für den Sommer geplant - frühestens. Und tatsächlich: Die Baugenehmigung ist laut Bielefelder Bauamt am 24. Juli erfolgt. Es folgte am 6. August, vergangenen Montag, der Antrag von Superfly, mit dem Bau beginnen zu können. Warum so spät? Weil der Bauantrag nicht vollständig war. Erst im März dieses Jahres komplettierte das Unternehmen den Antrag. Lange war nicht klar gewesen, wie viele Parkplätze auf dem Gelände vorgehalten werden müssen. Bei einer geschätzten Zahl von Besuchern muss ein gewisser Parkraum vorgehalten werden, damit nicht die Anwohner unter dem Parkplatzmangel der Sporthalle leiden müssen, weil ihre Grundstücke zugeparkt werden. Doch nun ist offenbar alles gut: 152 Stellplätze werden laut Bauamt ausgewiesen, vorher waren es 90, also rund 60 zu wenig. Ein genaues Eröffnungsdatum gibt es indes noch nicht, wie die Superfly Air Sports GmbH mitteilt. 1.900 Quadratmeter Der Trampolinpark wird eine Fläche von 1.900 haben. In der mindestens sechs Meter hohen Halle kann dann auf mehr als 1.000 Quadratmetern Fläche gesprungen und gesportelt werden, heißt es. Die angekündigten Attraktionen: Mit Schaumstoff gefüllte Sprunggruben (Foam-Pits), Basketball- und Dodgeball-Felder auf Trampolinen, Geschicklichkeits-Hindernisparcours (Ninja-Course), Wall-Trampolines, Tumbling-Lanes, Slack-Lines als auch Jump-Fitnesskurse gibt es in den Superfly-Parks. Superfly wird außerhalb der regulären Öffnungszeiten auch Gruppenevents wie Geburtstagspartys und Events für Schulklassen oder Betriebe als teambildende Maßnahmen anbieten. Das Sportland Dornberg an der Babenhauser Straße gehört seit Juli 2017 zur Gauselmanngruppe aus Espelkamp.  Eigenen Angaben zufolge haben die Espelkamper einen Millionenbetrag in Erwerb, Sanierung und Umbau des Sportlandes investiert.

realisiert durch evolver group