200 Meter weit fuhr der Geländewagen durch den Straßengraben an der Bielefelder Straße und kam dann in einer kleinen Kuhle zum Stehen. Der Fahrer war nicht ansprechbar. - © Christian Mathiesen
200 Meter weit fuhr der Geländewagen durch den Straßengraben an der Bielefelder Straße und kam dann in einer kleinen Kuhle zum Stehen. Der Fahrer war nicht ansprechbar. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Unfall in Dornberg: Geländewagen fährt 200 Meter durch Straßengraben

Fahrer (78) unter Schock / Ursache unklar

Alexandra Buck
Dennis Rother

Bielefeld. Bei einem Unfall an der Bielefelder Straße in Bielefeld ist am Mittwochnachmittag ein 78-Jähriger aus Herford verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der Mann mit seinem Geländewagen über die Gegenfahrbahn in den Straßengraben - und dann dort noch 200 Meter weiter. Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 16.30 Uhr nahe der Gaststätte Kreuzkrug. Der Mann war stadteinwärts unterwegs und verlor aus noch ungeklärter Ursache in der letzten Kurve vor der Ortseinfahrt Großdornberg die Kontrolle über den Wagen. Laut Polizei hatte er Glück, dass er im entgegenkommenden Verkehr nicht mit einem Motorradfahrer kollidierte. Im Graben fuhr der Mann weiter, unter anderem rammte er das Ortsausgangsschild von Isingdorf (Werther). Noch einmal kurz hat er laut den Beamten dann auf den Asphalt gelenkt - also den Standstreifen des Gegenverkehrs - ehe er weitere 100 Meter weiter an einer Kuhle zum Stehen kam. Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Er war laut den Einsatzkräften nicht ansprechbar und stand unter Schock. Rettungshubschrauber Christoph 13 brachte einen Notarzt, um den Mann vor Ort zu behandeln. Äußerliche Verletzungen waren laut Polizei nicht feststellbar. Der Mann kam ins Krankenhaus. Wegen des Unfalls war die Bielefelder Straße im Berufsverkehr kurzzeitig gesperrt. Der Geländewagen musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehr als 10.000 Euro.

realisiert durch evolver group