0
Der Mercedes überschlug sich kurz hinter der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum und blieb auf dem Dach liegen. - © Andreas Eickhoff
Der Mercedes überschlug sich kurz hinter der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum und blieb auf dem Dach liegen. | © Andreas Eickhoff

Bielefeld Brautpaar überschlägt sich auf der A33 zwischen Bielefeld und Steinhagen

Vier Verletzte nach sintflutartigen Regenfällen

Andreas Eickhoff
10.10.2019 | Stand 11.10.2019, 10:17 Uhr |
Jens Reichenbach

Bielefeld/Steinhagen. Ausgerechnet am Tag der Hochzeit! Ein frisch verheiratetes Brautpaar (beide 35), ihr dreijähriges Kind und eine weitere Mitfahrerin (38) wurden bei dem Unfall auf der Autobahn 33 verletzt. Aufgrund von Aquaplaning hatte der Fahrer am Donnerstag kurz vor 15.30 Uhr die Gewalt über seinen Mercedes verloren, so dass sich dieser überschlug. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Autobahnpolizei zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Zentrum und Steinhagen in Fahrtrichtung Borgholzhausen/Osnabrück.Wagen des Bräutigam bricht aus und landet auf dem Dach Das frisch vermählte Brautpaar war nach der Trauung am Bielefelder Standesamt und dem anschließenden Essen in einem Restaurant auf dem Weg zur Brautmutter, als ein sintflutartiger Regen über der A33 niederging. Der Mercedes C220 des Bräutigams aus Sassenberg (Kreis Warendorf) war eigenen Angaben der Beamten gegenüber mit Tempo 140 unterwegs, die Sicht war stark eingeschränkt. Als der Fahrer leicht abbremste, verlor die schwarze Limousine zwischen den Brücken Queller Straße und Lange Straße die Haftung auf dem Asphalt und das Heck des Mercedes brach aus. Der Wagen schleuderte über die Fahrbahn, flog rechts von der Fahrbahn eine ansteigende Böschung hinauf und überschlug sich anschließend. Am Ende blieb der Mercedes auf dem Dach liegen. Hubschrauber-Landung: Vollsperrung in Richtung Osnabrück Rettungshubschrauber Christoph 13 mit einem Notarzt, mehrere Rettungswagen, Feuerwehr und Autobahnpolizei eilten zu dem verunglückten Quartett. Entgegen erster Informationen wurde aber keiner der Insassen in dem Fahrzeug eingeklemmt. Das Brautpaar und ihr Sohn wurden dabei leicht verletzt, die 38-Jährige schwer. Alle vier kamen nach notärztlicher Untersuchung per Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Limousine war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug wird von der Polizei auf rund 20.000 Euro geschätzt. Sechs Kilometer Stau Die Autobahn 33 in Richtung Borgholzhausen musste wegen der Landung des Hubschraubers sowie der Rettungsarbeiten kurz hinter der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum etwa eine Stunde lang voll gesperrt werden.Zwischenzeitlich meldete die Polizei einen Rückstau von sechs Kilometern Länge, der weit über die Ausfahrt Bielefeld-Zentrum (Ostwestfalendamm) zurückreichte. Autofahrer verloren hier 20 Minuten Zeit. Später konnte die einspurig passiert werden. Gegen 17.30 Uhr war die Strecke wieder frei.

realisiert durch evolver group