0
Zwei der drei Insassen dieses VW Touran schweben auch vier Tage nach dem Unfall noch in Lebensgefahr - darunter ein einjähriges Mädchen. - © Christian Mathiesen
Zwei der drei Insassen dieses VW Touran schweben auch vier Tage nach dem Unfall noch in Lebensgefahr - darunter ein einjähriges Mädchen. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Mutter und Tochter aus Bielefeld schweben nach Unfall weiter in Lebensgefahr

Unfallursache war möglicherweise die tief stehende Sonne

Jens Reichenbach
27.11.2018 | Stand 27.11.2018, 11:00 Uhr

Bielefeld. Nach dem verheerenden Unfall am Freitag mit vier Schwerverletzten auf der Buschkampstraße, konnten die Ärzte den Zustand der Mutter (29) und ihrer kleinen Tochter stabilisieren. Dennoch schweben beide immer noch in Lebensgefahr, wie Polizeisprecherin Hella Christoph am Dienstag betonte. Die erste Nachricht vom Montag, dass beide außer Lebensgefahr seien, ist demnach nicht zutreffend. Wie berichtet, war die 29-jährige mit ihrem VW Touran aus bisher unbekannten Gründen auf der Buschkampstraße in den Gegenverkehr geraten und dort frontal gegen den entgegenkommenden Bus eines 47-jährigen Mannes geprallt. Ursache war möglicherweise die tief stehende Sonne Möglicherweise wurde die Fahrerin des VW Touran von der tief stehenden Sonne im Rückspiegel geblendet, vermutete die Polizei. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Bei dem massiven Zusammenstoß hatte das einjährige Mädchen, das auf der Rückbank im Kindersitz gesessen hatte, ein lebensbedrohliches Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Ihre Mutter war zudem mit zahlreichen Brüchen in ihrem deformierten Wagen eingeklemmt worden. Die Feuerwehr musste sie mit schwerem Gerät aus dem Autowrack befreien. Schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt wurde zudem der große Bruder des Mädchens in dem Van und der Busfahrer (47).

realisiert durch evolver group