Ja wie jetzt - kann ich hier 50 km/h fahren? Oder doch nur 30? Das fragen sich Autofahrer. - © dro
Ja wie jetzt - kann ich hier 50 km/h fahren? Oder doch nur 30? Das fragen sich Autofahrer. | © dro

Bielefeld Rätselraten für Bielefelder Autofahrer: Wie schnell darf man hier bloß fahren?

Kuriose Beschilderung auf Baustellen-Umleitungsstrecke

Dennis Rother

Bielefeld. Wegen einer Baustelle von Enniskillener bis Warendorfer Straße wird der Verkehr im Bielefelder Süden derzeit umgeleitet. Im Gebiet nahe der A 33 zwischen Senner und Warendorfer Straße weichen Autos und Bus auf den Botweg und Edingloher Weg aus. Die Beschilderung an einer Kreuzung ist dort aber nicht eindeutig. „Man kann sich offenbar aussuchen, wie schnell man unterwegs sein will", flachst eine Autofahrerin. Es geht um die Kreuzung, an der sich Botweg, Edingloher Weg und Holenbruch treffen. Wer in den Botweg einbiegt, der sieht zwei Schilder: zunächst Tempo 30 und einen Meter dahinter etwas versetzt zudem Tempo 50. Das irritiert. Mancher Autofahrer hält stirnrunzelnd an. Auf den zweiten Blick wird schließlich klar, dass es sich beim vorgelagerten Tempo-30-Schild um ein provisorisches, nicht im Boden verankertes handelt. Tempo 30 gilt. Denn wegen der Umleitung muss auf dem schmalen Botweg, auf dem normalerweise weniger los ist und deswegen 50 Kilometer pro Stunde erlaubt sind, vorübergehend die Geschwindigkeit gedrosselt werden. Das berichtet das Verkehrsamt. Bauunternehmen offenbar nicht sorgfältig genug Eigentlich hätte das Bauunternehmen, das auf der Enniskillener Straße zugange ist, das Tempo-50-Schild „gänzlich unkenntlich" machen müssen, heißt es vom Verkehrsamt weiter. Das geschah an der Kreuzung nicht. „Ärgerlich", so ein Sprecher der Stadt. An weiteren Schildern am Botweg klappte es besser: Dort wurden Tempo-30-Schilder quasi unmittelbar vor Tempo-50-Schilder gepappt. Immerhin: Am Montag dürfte das Rätselraten vorbei sein. Denn dann ist die Baustelle auf der Enniskillener Straße fertig.

realisiert durch evolver group