An der Grabenstraße in Brackwede hat es gebrannt. - © Barbara Franke
An der Grabenstraße in Brackwede hat es gebrannt. | © Barbara Franke

Bielefeld Ein Verletzter bei Dachgeschossbrand in Brackwede

In einer Wohnung im obersten Geschoss an der Grabenstraße ist am Sonntagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Ein Receiver könnte den Brand ausgelöst haben.


Brackwede. Ein Feuer ist am Sonntagnachmittag (6. Mai 2017) in einer Brackweder Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Die Berufsfeuerwehr und die Löschabteilung Brackwede der Freiwilligen Feuerwehr wurden um 16.02 Uhr alarmiert. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden an. Eine Person wurde bei dem Brand leicht verletzt. Zum Brandzeitpunkt befanden sich drei Personen in der Wohnung an der Grabenstraße: der Wohnungsinhaber mit Schwester und Mutter. Der Mann versuchte noch den Brand in einem Zimmer der Wohnung im Dachstuhl mit einem Handtuch zu löschen, was ihm aber nicht gelang. Bei den Löschversuchen zog sich der Bielefelder leichte Brandverletzungen an der Hand zu. Nach Angaben der Feuerwehr war das Feuer unterhalb des Dachfensters ausgebrochen und fraß sich dann rund um das Fenster des zweieinhalb-geschossigen Hauses in Brackwede. Als die Einsatzkräfte eintrafen stand der Raum bereits in Flammen. Die Kameraden mussten einen Großteil des Daches abnehmen, um die Entwicklung weiterer Brandherde in der Dämmung des Daches zu vermeiden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Feuerwehr 50.000 Euro. Die Beamten der Kriminalpolizei nehmen jetzt die Brandermittlungen auf. Mögliche Ursache könnte laut Feuerwehr der Receiver einer Satellitenschüssel sein, der sich so stark erhitzt haben könnte, dass er die Dämmstoffe des Daches in Brand setzte.

realisiert durch evolver group