Fündig geworden: Marianne Deppermann und ihre Tochter Caroline haben sich für eine bunte Bluse entschieden. Und freuen sich sehr über ihr erfolgreiches Stöbern. - © Laura Märk
Fündig geworden: Marianne Deppermann und ihre Tochter Caroline haben sich für eine bunte Bluse entschieden. Und freuen sich sehr über ihr erfolgreiches Stöbern. | © Laura Märk

Brackwede Viele Besucher bei Kleidertauschbörse

Tauschbörse: Wer Stücke aus der eigenen Garderobe mitbringt, kann sie gegen andere über Wertmarken einlösen. Und setzt damit auch ein Zeichen für Nachhaltigkeit

Brackwede. Neugierig wird das Angebot begutachtet, die Ware in die Hand genommen, das Material geprüft. Zwischen Kleiderständern mit eleganten Blazern und Blusen und Tischen, auf denen farblich sortierte Pullover und Hosen liegen, entsteht so ein bisschen das Gefühl, im Kaufhaus zu sein: Die Kleidertauschbörse, eine Aktion der Organisation Transition Town (TT) Bielefeld zusammen mit dem Begegnungszentrum Brackwede, lockt viele Besucher. Am Eingang werden die mitgebrachten Kleidungsstücke begutachtet. "Dafür gebe ich Ihnen zwölf Knöpfe", heißt es und die Besucherin freut sich - eine von vielen, die bei der 5. Tauschbörse für Damenkleidung ihre eigene Garderobe gegen Wertmarken eingetauscht hat. Die kann sie für andere Kleidung aus dem Fundus einlösen. Die Idee hinter dieser besonderen Börse ist es, dass man sozusagen "gratis" schöne Kleidung mit nach Hause nehmen kann, wenn man denn aus eigenem Besitz ein Tauschobjekt mitbringt. Außerdem wirke man damit dem Trend von immer mehr Billigproduktionen in der Modeindustrie entgegen und setze damit ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit, betont Organisatorin Christine Weßel. "Jeder kann die Gelegenheit nutzen, seinen Kleiderschrank zu plündern und ihn mit Hilfe unserer Tauschbörse wieder zu füllen", fügt Anke Vahle von TT hinzu. Inmitten von bunten Blusen und leichten Tunikas berät sich Marianne Deppermann mit Tochter Caroline. "Wir kommen gerne her", betont die Mutter. "Es sind wirklich hochwertige Sachen dabei. Es ist etwas anderes als auf dem Flohmarkt, da die Kleidungsstücke hier auch einer Prüfung unterzogen werden." Das Angebot, die Umkleidekabine vor Ort zu nutzen, ist aber für Mutter und Tochter überflüssig. "Wir probieren zu Hause an. Falls es dann doch nicht passt, bringe ich die Kleidungsstücke das nächste Mal einfach wieder mit", so die Begründung. Die Tische, auf denen viele farbenfrohe T-Shirts liegen, sind umlagert. Hier steht auch Jutta Krause. "Ich habe heute meinen feschen Blazer mitgebracht", erzählt sie und zeigt auf ein besticktes, braunes Exemplar. "Ich selbst suche heute aber passende Anziehsachen für den Garten, schicke Kleidung ist dort ja wenig angebracht." Einige Damen sitzen gemütlich am Rand. "Ich warte noch ein bisschen, denn es kommt ja immer frische, neue Ware auf den Tisch", sagt Ursula Weber. Sollten die mitgebrachten Tauschsachen einmal nicht mehr den Besitzer wechseln und zum "Ladenhüter" werden, wird sie die Brockensammlung weitergegeben. Anke Vahle: "Die Kleidungsstücke kommen auf jeden Fall in gute Hände."

realisiert durch evolver group