0
Umbau des dritten Stocks: Schulraumentwickler Andreas Hammon und Schulleiterin Claudia Hoppe, zeigen das Modell, das Hammons Innsbrucker Studenten nach Brackweder Wünschen entwickelten. - © Foto: Sibylle Kemna
Umbau des dritten Stocks: Schulraumentwickler Andreas Hammon und Schulleiterin Claudia Hoppe, zeigen das Modell, das Hammons Innsbrucker Studenten nach Brackweder Wünschen entwickelten. | © Foto: Sibylle Kemna

Brackwede Rosenhöhe-Schüler erarbeiten Lösungen mit Schweizer Schulraumentwickler

Inklusive Raumplanung

Sibylle Kemna
14.05.2015 | Stand 14.05.2015, 11:01 Uhr
Eigene Entwürfe: Stolz präsentieren (v. l.) Betül (12), Lara (14), Erkan (15), Lena (11) und Noel (12) auf dem Schoß ihr Modell eines Flurs zum Entspannen und für Gruppenarbeit. Sie sitzen im selbst gebauten Möbel "Bohne" fürs Lernen und Ausruhen. - © Foto: Sibylle Kemna
Eigene Entwürfe: Stolz präsentieren (v. l.) Betül (12), Lara (14), Erkan (15), Lena (11) und Noel (12) auf dem Schoß ihr Modell eines Flurs zum Entspannen und für Gruppenarbeit. Sie sitzen im selbst gebauten Möbel "Bohne" fürs Lernen und Ausruhen. | © Foto: Sibylle Kemna

Brackwede. Die Inklusion erfordert nicht nur andere Lernbedingungen, sondern auch neue Raumlösungen. Einen ungewöhnlichen Weg für diese Raumplanung wählte jetzt die Gesamtschule Rosenhöhe. Sie hat den Schweizer Schulraumentwickler Andreas Hammon eingeladen, um die Vorstellungen von Schülern und Lehrern einzubinden.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren