0
Singt und erzählt ökonomisch: Anna Piechotta gibt ein Stück im Hauptprogramm und dann 18 Zugaben. - © Foto: Henning Tonn
Singt und erzählt ökonomisch: Anna Piechotta gibt ein Stück im Hauptprogramm und dann 18 Zugaben. | © Foto: Henning Tonn

Quelle Anna Piechotta (ver)zaubert mit Klavier und Gesang im Zweischlingen

Kollektive Depression bleibt unerreicht

Henning Tonn
14.04.2015 | Stand 21.04.2020, 12:46 Uhr

Quelle. Einen ungewöhnlichen Einstieg wählt Anna Piechotta für ihren Auftritt auf der Zweischlingen-Bühne: "Ich fange heute mit dem letzten Lied an. Ich denke ökonomisch - dann stecke ich das Geld ein und bin weg." Logischerweise klappt der "Trick" der ausdrucksstarken Künstlerin nicht. "Okay, dann spiele ich noch 18 Zugaben", gibt Piechotta vermeintlich kleinlaut nach dem ersten und angedroht letzten Lied nach. Mit ihrer wandlungsfähigen, tollen Stimme, ihrer Anmut und ihrem Charme verzaubert die junge Frau aus Cochem an der Mosel in der Folge das diesmal überschaubare Publikum. Nur knapp 60 haben den Weg nach Quelle gefunden.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren