0
Das geografische Herkunftsgewährzeichen „Möbel Made in Germany" kennzeichnet Schränke, Stühle und Co. aus Deutschland, die nachweislich streng definierte Kriterien erfüllen. - © VDM
Das geografische Herkunftsgewährzeichen „Möbel Made in Germany" kennzeichnet Schränke, Stühle und Co. aus Deutschland, die nachweislich streng definierte Kriterien erfüllen. | © VDM
Möbel-Gütesiegel

Qualität von Möbeln identifizieren

„Möbel Made in Germany“ gibt Möbelkäufern nun die Gewähr, dass ihr Möbelstück aus Deutschland kommt und strenge Kriterien erfüllt.

07.10.2020 | Stand 22.10.2020, 16:06 Uhr

Seit dem August 2020 finden Endverbraucher im Handel ein neues Label, das ihnen Aufschluss über die Qualität von Möbeln gibt: Das geografische Herkunftsgewährzeichen nach RAL-RG 0191 „Möbel Made in Germany" kennzeichnet Schränke, Stühle und Co. aus Deutschland, die nachweislich streng definierte Kriterien erfüllen. Sowohl im heimischen Möbelhandel als auch international soll das Label Endverbrauchern als Entscheidungshilfe beim Möbelkauf dienen.

Möbel made in Germany

Das eigene Zuhause ist als sicherer und komfortabler Rückzugsort in diesem Jahr so gefragt wie lange nicht mehr und viele Wohnungen geraten auf den Prüfstand ihrer Bewohner. Ist die Einrichtung noch zeitgemäß? Fühlen wir uns zu Hause wohl? Oder ist es Zeit für einen Tapetenwechsel und neue Möbel? „Während der Corona-Krise ist das Thema Wohnen und Einrichten noch stärker in den Fokus vieler Verbraucher gerückt", stellt Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM), fest. „Dabei sehen wir eine wachsende Bereitschaft, mehr Geld für Möbel ‚Made in Germany‘ auszugeben und sich damit auf Jahre hin sicher, modern und komfortabel auszustatten." Qualitätsmöbel sind also gefragt, wenn es um eine neue Wohnungseinrichtung geht. Aber wie lassen sich diese erkennen? „Das geografische Herkunftsgewährzeichen ‚Möbel Made in Germany‘ hilft dabei sehr", ist sich Kurth sicher.

Das neue Label ist an strenge Bedingungen geknüpft, die das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) festgelegt hat. Gemeinsam mit dem VDM hat RAL das Label entwickelt und eingeführt. Die Einhaltung der Anforderungen überwacht die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) im Auftrag des VDM.

Qualitätsversprechen durch Möbel-Gütesiegel

DGM-Geschäftsführer Jochen Winning betont: „Viele Verbraucher erwarten von Produkten aus Deutschland per se eine hohe Qualität. Mit dem neuen Herkunftsgewährzeichen ‚Möbel Made in Germany‘ stellen wir sicher, dass diese Erwartungen rundum bestätigt werden und geben Brief und Siegel auf den Herkunftsort und das daran geknüpfte Qualitätsversprechen."

„Möbel Made in Germany" – das bedeutet, dass Konstruktion, Montage und Qualitätsprüfung in Deutschland stattfinden. Zudem muss der für die Qualität relevante Herstellungsprozess überwiegend in Deutschland erfolgen. Seit dem 1. Juni 2020 können sich interessierte Möbelhersteller für die neue Zertifizierung anmelden. Die ersten 31 Hersteller wurden schon geprüft und mit dem Herkunftsgewährzeichen zertifiziert.

Bei weiteren Möbelherstellern laufen derzeit die Audits. Insgesamt haben 78 Unternehmen bereits ihr Interesse an dem Label angemeldet. „Ursprünglich wollten wir bis Jahresende 50 Möbelhersteller zertifizieren. Dieses Ziel werden wir voraussichtlich übertreffen und damit im In- und Ausland eine wichtige Signalwirkung für Qualitätsmöbel aus Deutschland entfachen", blicken Kurth und Winning optimistisch voraus.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken