0
Neue Attraktion: Das Gewächshaus von Hogwarts hat im Film „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ seinen großen Auftritt. Hier züchtete Professor Pomona Sprout ihre Alraunen. - © Jessica Weiser
Neue Attraktion: Das Gewächshaus von Hogwarts hat im Film „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ seinen großen Auftritt. Hier züchtete Professor Pomona Sprout ihre Alraunen. | © Jessica Weiser

Großbritannien Harry Potter Studios: Wo sich Muggel wie Zauberer fühlen

Die Warner Bros. Studio Tour entführt Harry-Potter-Fans in die magische Filmwelt. Seit dem 1. Juli ist sie um eine Attraktion reicher. In London trifft man aber auch an anderer Stelle auf den Zauberschüler.

Jessica Weiser
05.08.2022 |

London. Der Schrei der Alraune ist tödlich für jeden, der ihn hört“, erklärt uns Hermine Granger in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“. Die Hogwarts-Schüler tragen deshalb flauschige Ohrenschützer, als sie im Kräuterkunde-Unterricht von Professor Sprout die Pflanzen umtopfen. Davon hätte ich auch gerne ein Paar, denn im Gewächshaus von Hogwarts ist die Hölle los: Aufgeregtes Gemurmel und das Rascheln von Blättern mischt sich mit dem schrillen Geschrei der Alraunen, die sich unruhig in ihren Töpfen bewegen. Aber getreu dem passenden Motto „Nur die Harten kommen in den Garten“, muss ich ohne Gehörschutz auskommen. Zum Glück sind diese Exemplare ungefährlich. Und so greife ich beherzt nach dem Stängel der nächstbesten Pflanze und ziehe kräftig. Langsam befördere ich so eine knubbelige kleine Pflanze zutage. Ihr Gesicht ist runzelig, das Mäulchen zum Schrei geöffnet.

Mehr zum Thema