NW News

Jetzt installieren

0
Eine Reise wert: Patmos ist Weltkulturerbe – aber bislang kommen nur wenige Touristen. ⋌ - © Martin Wein
Eine Reise wert: Patmos ist Weltkulturerbe – aber bislang kommen nur wenige Touristen. ⋌ | © Martin Wein
Griechenland

Aperol und Apokalypse

Die Vielfalt der griechischen Inselwelt entdeckt man am bequemsten auf einem kleinen Kreuzfahrtschiff wie die Celestyal Crystal – sieben Häfen in sieben Tagen und griechische Gastfreundschaft inklusive.

Martin Wein
11.09.2021 | Stand 08.09.2021, 18:28 Uhr

Es gibt sie wieder, diese Momente, die nur Trauerklöße nicht als perfekt bezeichnen würden. Etwas verspätet, aber doch rechtzeitig nach der Mittagshitze und vor dem Sonnenuntergang hat die Celestyal Crystal auf Mykonos festgemacht. Den aussteigenden Gästen präsentiert sich beim anschließenden Inselspaziergang ein bemerkenswertes Bild: Im Hafen hinter der fotogenen Marienkirche, einem Konglomerat aus fünf weißen Kapellen, schaukeln die bunten Fischerboote. In den Bars dahinter sitzen Hunderte Pärchen und beste Freunde hinter ihrem Aperol Spritz oder einem Mythos-Bier. Dass die Preise völlig überteuert sind, 0,3 Liter Bier für neun Euro, macht nach vielen Monaten des Lockdowns irgendwie gar nichts. Mitten zwischen den Urlaubern watschelt ein Pelikan in die Altstadtgassen. Und auch die sechs weiß getünchten Windmühlen auf dem Hügel darüber verdecken immer noch ausgesprochen malerisch den Blick auf den großen Parkplatz im Hintergrund. Das ist Inselidylle in der Ägäis, auch wenn sie im Zeitalter von Instagram kaum noch jemand auf satt kolorierten Postkarten in die Heimat schickt.

Mehr zum Thema