0
Berühmte Liebesgeschichte: Vivian und Edward kommen aus zwei grundverschiedenen Welten, treffen aufeinander – und verlieben sich. - © pretty woman broadway/Stage Entertainment
Berühmte Liebesgeschichte: Vivian und Edward kommen aus zwei grundverschiedenen Welten, treffen aufeinander – und verlieben sich. | © pretty woman broadway/Stage Entertainment

Gewinnspiel Dramatische Liebe – und echter Kult

Die Bühnenfassung des Kult-Liebesfilms „Pretty Woman“ lockt ab 30. September mit ihrer Europapremiere Musik- und Theaterfans in die deutsche Musicalhauptstadt Hamburg – mit Musik von Bryan Adams

24.08.2019 | Stand 22.08.2019, 16:44 Uhr

Daran erinnern sich nicht nur Romantikfans: Beverly Hills in den späten 1980er Jahren. Vivian und Edward kommen aus zwei grundverschiedenen Welten, treffen aufeinander – und verlieben sich ganz wider Willen. Und trotz aller Hindernisse spüren sie eine tiefe Seelenverwandtschaft und finden nicht nur die große Liebe … sondern auch sich selbst. „Pretty Woman", verfilmt mit Julia Roberts und Richard Gere, ist längst Legende. Wie aktuell der unvergessene Stoff ist, können Musicalfans ab 30. September in Hamburg live erleben, wenn eine der zauberhaftesten Kino-Liebesgeschichten Europapremiere feiert und im Stage Theater an der Elbe live auf die Bühne kommt. Zuschauer erleben und fühlen hautnah all jene Gänsehaut-Momente, die sie aus dem Film kennen und lieben – und lernen das längst Kult gewordene Liebespaar auf eine ganz neue Art kennen. Als Musical wird die Liebesgeschichte, die eine ganze Generation berührt hat, neu zum Leben erweckt und präsentiert sich jung, zeitlos und wunderschön. Natürlich lebt die Bühnenfassung ganz besonders von ihren Hauptdarstellern und der Musik. In die Rolle des skrupellosen Firmenaufkäufers Edward Lewis schlüpft Mark Seibert. Er erhielt seine Ausbildung am Lee Strasberg Theatre Institute New York und am Konservatorium der Stadt Wien. Schon in dieser Zeit war er unter anderem als Willard in „Footloose", als Claude in „Hair", als Pygar in der Uraufführung von „Barbarella" und als Tybalt in der deutschsprachigen Erstaufführung von „Romeo & Julia" am Wiener Raimund Theater zu sehen. Ab 2006 führte ihn sein Weg nach Deutschland, wo er als Radames im Musical „Aida" und in „Wicked – Die Hexen von Oz" als erster deutschsprachiger Fiyero auf der Bühne stand. Danach verkörperte Mark Seibert in der Weltpremiere von „Der Schuh des Manitu" den Ranger und die Rolle des Galileo im Queen Musical „We Will Rock You" in Berlin und Stuttgart. „Pretty Woman ist einfach Kult! Jeder, der den Film mag, wird das Musical lieben. Es weckt all die schönen Erinnerungen von damals und lässt die Zuschauer einen wunderbar romantischen Abend erleben", sagt Seibert zu den großen Fußstapfen, in die er tritt. Patricia Meeden ist die Ex-Prostituierte Vivian Ward. Die Berlinerin mit kubanischen und dänischen Wurzeln absolvierte ihre Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Danach spielte sie unter anderem in den Musicals „Cats", „Aida" (Titelrolle), „Miami Nights" (Hauptrolle, Tournee), „Dirty Dancing" (Gesangssolistin, Berlin), „Sister Act" (Alternierend Deloris van Cartier, Tui Operettenhaus), „Jesus Christ Superstar" (Maria Magdalena, Theater Bonn und Theater Dortmund) und „Cabaret" (Sally Bowles, Theater Plauen-Zwickau). Musik und Songtexte zum Musical „Pretty Woman" stammen von Sänger und Komponist Bryan Adams („Summer Of ’69", „Everything I Do") und Jim Vallance. Für Regie und Choreografie zeichnet Jerry Mitchell (Kinky Boots, Legally Blonde, Hairspray) verantwortlich, das Buch stammt aus der Feder des legendären Filmregisseurs Garry Marshall und des Drehbuchautors J. F. Lawton. Mit „Pretty Woman" festigt Hamburg einmal mehr seinen Ruf als drittgrößte Musical-Hauptstadt der Welt nach London und New York. Weitere Informationen unter www.hamburg-tourismus.de/ musicals

realisiert durch evolver group