0
Mit dem Jeep zum Berg Sodom: Inmitten der unwirtlichen Gegend zwischen Totem Meer und Negev-Wüste kann man sich die biblische Geschichte von der Zerstörung Sodoms und Gomorras gut vorstellen. - © Rainer Heubeck
Mit dem Jeep zum Berg Sodom: Inmitten der unwirtlichen Gegend zwischen Totem Meer und Negev-Wüste kann man sich die biblische Geschichte von der Zerstörung Sodoms und Gomorras gut vorstellen. | © Rainer Heubeck

Israel Salzwüsten, Sümpfe und biblische Orte

Vom Toten Meer nach Galiläa: Eindrucksvoll ist nicht nur die wechselvolle, jahrtausendealte Geschichte und Kultur Israels, sondern auch kontrastreiche Landschaft

Rainer Heubeck
03.06.2017 | Stand 01.06.2017, 19:00 Uhr

Arid drückt aufs Gaspedal und steuert den Jeep nach links. Nun heißt es sich gut festhalten, denn die beiden linken Räder wühlen sich oben an der Böschung durch den Sand, während die beiden rechten auf der Piste bleiben. „Wir sind hier im Dead Sea Valley, in der am tiefsten gelegenen Wüste der Welt", sagt der 62-jährige, der äußerst entspannt wirkt, kurz darauf. Die Umgebung ist sandfarben, doch eigentlich sind wir in einer Salzwüste, auf die sich eine dünne Sandschicht gelegt hat. Tiere gibt es in dieser lebensfeindlichen Landschaft kaum, für sie ist es hier einfach zu trocken. Bei unserer Fahrt im Bett eines ausgetrockneten Flusses, des Sodom Dry River, macht Arid an einer kleinen erdlochartigen Höhle halt.

realisiert durch evolver group