Die Impfstoffe sind teils sehr stark zu kühlen und werden an geheimen Orten gelagert. - © picture alliance/dpa/Reuters/Pool
Die Impfstoffe sind teils sehr stark zu kühlen und werden an geheimen Orten gelagert. | © picture alliance/dpa/Reuters/Pool
NW Plus Logo IT-Experten warnen

Warum Hacker jetzt die Impfstoff-Hersteller ins Visier nehmen

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sieht die Lagerung und Lieferung von Impfstoffen bedroht und warnt vor Hacker-Angriffen. Besonders Krankenhäuser sind gefährdet.

Andreas Rinke

Berlin/ Washington. Die Warnung konnte drastischer nicht sein: Das Abwehrzentrum gegen Cyber-Angriffe im BSI sei wegen möglicher Angriffe gegen Corona-Impfstofffirmen "in Alarmbereitschaft" versetzt worden, sagte der Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm. Interpol schloss sich kürzlich mit einer weltweiten Warnung an. "Während sich Regierungen darauf vorbereiten, den Impfstoff zu verbreiten, planen kriminelle Organisationen, in die Versorgungsketten einzudringen oder sie zu unterbrechen", warnte Interpol-Generalsekretär ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG