0
Nach dem Update auf den Rechnern bei der Berliner Kriminalpolizei sollen wichtige Daten verloren gegangen sein. - © Pixabay
Nach dem Update auf den Rechnern bei der Berliner Kriminalpolizei sollen wichtige Daten verloren gegangen sein. | © Pixabay

Windows Nach Update gehen bei der Kriminalpolizei wichtige Daten verloren

Eigentlich sollten Rechner in der Berliner Behörde nur auf einen neueren Stand gebracht werden. Jetzt sind unzählige Daten futsch. Wo lag das Problem?

Lukas Brekenkamp
01.12.2019 | Stand 03.12.2019, 12:54 Uhr

Berlin. Klassischer Fall von "blöd gelaufen": Nach einem Update auf Windows 10 auf den Rechnern der Berliner Kriminalpolizei sollen wichtige Notizen verloren gegangen sein. Das berichtet der Tagesspiegel.

Berlin. Klassischer Fall von "blöd gelaufen": Nach einem Update auf Windows 10 auf den Rechnern der Berliner Kriminalpolizei sollen wichtige Notizen verloren gegangen sein. Das berichtet der Tagesspiegel. Demnach hätte ein IT-Mitarbeiter die Rechner der Direktion 2 von Windows 7 auf Windows 10 geupdatet. Bei den verlorenen Daten habe es sich dem Bericht zufolge um sogenannte vorgangsrelevante Daten, Notizen und Auswertungen von Beamten zu Ermittlungen gegen Intensivtäter, zu Betrugsfällen und zu Raub gehandelt. Gespeichert worden seien die Daten auf den lokalen Festplatten der Computer. In dem Bericht heißt es außerdem, die Beamten hätten von dem Update im Vorfeld nichts gewusst - dementsprechend groß sei der Unmut über die gelöschten Daten. Allerdings: Laut eines Sprechers der Polizei sei der Besuch des IT-Mitarbeiters und das neue Update sehr wohl angekündigt worden sein - per Mail. Blöd auch, dass wichtige dienstliche Daten demnach nur auf den Servern gespeichert werden dürften, nicht aber auf den lokalen Festplatten. Betroffen seien 16 Rechner, nur vereinzelt hätten sich Beamte beschwert.

realisiert durch evolver group