Lootboxen sollen Spieler dazu bringen, in Spielen echtes Geld auszugeben. - © Pixabay
Lootboxen sollen Spieler dazu bringen, in Spielen echtes Geld auszugeben. | © Pixabay
NW Plus Logo Glücksspiel-Elemente

Fifa 22: Warum es trotz Lootboxen für kleine Kinder freigegeben ist

Eigentlich sollen Kinder durch ein neues Gesetz davor geschützt werden. Doch zwei Spiele zeigen, wie schwierig das in der Praxis umzusetzen ist.

Jan-Henrik Gerdener

Bielefeld. Fifa 22 und NBA 2K22 sind beides heißerwartete Sportspiele. Die Spielereihen gehören zu den beliebtesten Fußball-, beziehungsweise Basketball-Simulationen - und dürften ihren Herstellern einiges an Gewinn bringen. Doch sie haben noch etwas gemeinsam: beide enthalten Lootboxen - eine Art virtuelles Glücksspiel für Spieler. Doch nur bei NBA 2K22 hat das Einfluss auf die Altersfreigabe. Lootboxen: Das sind zufällig generierte Belohnungen für Spieler, die entweder bei Spielerfolgen freigeschaltet werden oder wenn Spieler echtes Geld für sie ausgeben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema