Ob auf Youtube, Netflix oder sonst wo: Wir streamen immer mehr (Symbolbild). - © Pixabay
Ob auf Youtube, Netflix oder sonst wo: Wir streamen immer mehr (Symbolbild). | © Pixabay

NW Plus Logo Nachhaltigkeit Hoher Stromverbrauch: Wie Video-Streaming klimafreundlicher wird

Die Lieblingsserie auf Netflix, das Musikvideo auf Youtube, der kurze Film auf Twitter – sie sind schnell heruntergeladen. Gut für die Umwelt ist das nicht. Doch Verbraucher können daran etwas ändern.

Hanna Gersmann

Haben Sie die beliebten Känguru-Chroniken, die Verfilmung des Bestsellers von Marc-Uwe Kling, schon im Heimkino geguckt, den Film zuhause gestreamt? Oder eine der großartigen Aufzeichnungen von Richard Wagners Oper Tannhäuser? Vielleicht folgen Sie Sarah Cooper auf Twitter, schauen ihre witzigen kurzen Videos an, in denen sie lippensynchron Reden des US-Präsidenten Donald Trumps nachspricht? Dann liegen sie im Trend. Mit Corona, mit Homeschooling und viel Zeit für den Serienmarathon, hat es sich etabliert im Sessel, auf dem Sofa, in Deutschlands Wohnzimmern, Videos im Netz zu schauen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group