0
Heiße Show: Yoncé Banks und ihre Tänzer. - © ProSieben/Sven Doornkaat
Heiße Show: Yoncé Banks und ihre Tänzer. | © ProSieben/Sven Doornkaat

Paderborn Paderborner Drag Queen erreicht bei Heidi Klum die nächste Runde

Yoncé Banks beeindruckt Jury und Publikum bei "Queen of Drags" auch mit ihrer zweiten Performance

Birger Berbüsse
22.11.2019 | Stand 25.11.2019, 16:02 Uhr |

Paderborn. Sie hat es schon wieder getan: Die Paderbornerin Yoncé Banks hat in der ProSieben-Show "Queen of Drags" Jury und Publikum gleichermaßen mitgerissen und die nächste Runde erreicht. Für Heidi Klum ist die 26-Jährige "eine mega-heiße Maus".

Paderborn. Sie hat es schon wieder getan: Die Paderbornerin Yoncé Banks hat in der ProSieben-Show "Queen of Drags" Jury und Publikum gleichermaßen mitgerissen und die nächste Runde erreicht. Für Heidi Klum ist die 26-Jährige "eine mega-heiße Maus". Das ehemalige Model kam wie in der Vorwoche aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: "Du hast einen tollen Körper, ich liebe deine Haare, du tanzt super und hast toll dazu gesungen, ich liebe dein Outfit." Und dann noch einmal: "Du bist heiß!" "Du siehst atemberaubend aus" Begeistert war auch Conchita Wurst, die nach Yoncés Auftritt zum David-Guetta-Song "Titanium" sagte: "Es ist ein Genuss, dir zuzusehen." Yoncé fühle sich sichtlich wohl und zeige zu hundert Prozent, "wer du bist". Und außerdem: "Du siehst atemberaubend aus." Bill Kaulitz (Tokio Hotel) ist ebenfalls großer Yoncé-Fan: "Deine Auftritte sind immer extrem heiß." Er mag vor allem ihre Persönlichkeit, denn sie sei überhaupt nicht schüchtern. In der zweiten Folge hatten die Queen eine futuristische Performance zeigen müssen und außerdem ein Outfit aus weggeworfenem Material schneidern müssen. Als Gast in der Jury saß Transgender-Ikone Amanda Lepore. Hier seht Ihr Yoncés Auftritt und die Jury-Reaktionen: Mit 30 Punkten reichte es für Yoncé diesmal zwar nicht zum Tagessieg, sie wurde allerdings starke Zweite und darf weiter vom Sieg in der Show träumen, die als erste LGBT-Sendung zur Primetime in die deutsche Fernsehgeschichte eingeht. Auch in Episode 2 gaben die Queens wieder Einblicke in ihr Privatleben und sprachen über ihre Sexualität, ihr Outing oder Bodyshaming. Yoncé Banks, die im wahren Leben seit 2014 als Friseur arbeitet und schwul ist, sagte: "Seit ich Yoncé geschaffen habe, bin ich als Mann beruhigter, geerdeter und erwachsener." Yoncé sei eine sehr freizügige Queen, die es mag, viel Haut zu zeigen. Das wird das Publikum mit Sicherheit auch in der dritten Folgen zu sehen bekommen, die am Donnerstag, 28. November, um 20.15 Uhr läuft.

realisiert durch evolver group