0
Bislang die unangefochtene Königin der Langstrumpf-Verfilmungen: Inger Nilsson als Pippi und dem Affen "Herr Nilsson" 1969. - © picture alliance / Keystone
Bislang die unangefochtene Königin der Langstrumpf-Verfilmungen: Inger Nilsson als Pippi und dem Affen "Herr Nilsson" 1969. | © picture alliance / Keystone

Fürs Kino "Pippi Langstrumpf" wird neu verfilmt

Nach den unvergesslichen TV-Verfilmungen soll nun der große Kinofilm kommen.

03.10.2019 | Stand 03.10.2019, 10:43 Uhr

Berlin (dpa/anwi). Mit „Pippi Langstrumpf" schrieb sich Astrid Lindgren in die Herzen vieler Kinder. Nun soll die Geschichte des rothaarigen Mädchens erneut verfilmt werden. Die Produktionsfirmen Studiocanal und Heyday Films entwickeln mit der Astrid Lindgren Company eine Kinoverfilmung, wie die Unternehmen am Mittwoch ankündigten. Sie seien geehrt von dem Vertrauen, das ihnen die Familie von Astrid Lindgren entgegenbringe, „indem sie uns ihre Partner sein lässt, diese zeitlose, wunderbare und fröhliche Figur von Astrid Lindgren auf die große Leinwand zu bringen", ließ Studiocanal mitteilen. Die Bücher über Pippi Langstrumpf waren bereits vor rund 50 Jahren verfilmt worden. Damals spielte Inger Nilsson die mutige Pippi. Ende der 80er-Jahre erschien außerdem die US-amerikanisch-schwedische Produktion "Die neuen Abenteuer von Pippi Langstrumpf" mit Tami Erin in der Hauptrolle. Erin wurde für ihre Darstellung  für die Goldene Himbeere als schlechteste Newcomerin 1989 nominiert. Auch als Zeichentrickserie waren die Geschichten schon zu sehen. Nun sollen erneut echte Schauspieler vor der Kamera stehen. Wann der Film ins Kino kommen könnte, wurde nicht bekanntgegeben. Die Bücher erzählen von Pippi, dem „stärksten Mädchen der Welt", das alleine in der Villa Kunterbunt lebt. Mit ihren Freunden Annika und Tommy erlebt sie viele Abenteuer. Lindgren (1907-2002) erfand die Geschichten für ihre Tochter. Die Schwedin schrieb unter anderem auch „Karlsson vom Dach" und „Wir Kinder aus Bullerbü".

realisiert durch evolver group