0
Nein, die parken nicht da, sondern rasen durch die engen Straßen: das Bond-Auto vorne weg, die Bösewichte hinterher. - © Fabio Dell'Aquila via REUTERS
Nein, die parken nicht da, sondern rasen durch die engen Straßen: das Bond-Auto vorne weg, die Bösewichte hinterher. | © Fabio Dell'Aquila via REUTERS

"No Time To Die" Amateurvideo zeigt wilde Verfolgungsjagden aus neuem "James Bond"-Film

In der süditalienischen Stadt Matera wurden Szenen für den kommenden Bond-Film gedreht

Christian Lund
11.09.2019 | Stand 11.09.2019, 19:05 Uhr |

In der süditalienischen Stadt Matera dreht die zweite Crew (Second Unit) von Regisseur Cary Joji Fukunaga bereits seit den vergangenen zwei Wochen umfangreiche Actionszenen für den kommenden Bond-Film. Stuntleute rasen mit dem Aston Martin DB5 und auf dem Motorrad durch abgesperrte Straßen der europäischen Kulturhauptstadt. Mit einem silbernen Aston Martin war der berühmte Geheimagent unter anderem schon in den Filmen „Goldfinger" (1964) und „Skyfall" (2012) unterwegs. Anwohner waren zuvor auf die Dreharbeiten für den Bond-Film hingewiesen worden - und hatten selbst zur Kamera gegriffen. Dabei entstanden diese Amateuraufnahmen: Zuvor wurde „No Time To Die" bereits in Norwegen, auf Jamaika und in den Pinewood Studios bei London sowie im Zentrum der britischen Hauptstadt gefilmt. Neben Craig, für den es wohl der letzte Einsatz als 007 wird, und Seydoux gehören Oscar-Gewinner Rami Malek („Bohemian Rhapsody") und Lashana Lynch („Captain Marvel") zur Besetzung des 25. James-Bond-Films. „No Time To Die" soll am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten.

realisiert durch evolver group