Das österreichische Ehepaar Sigrun und Franz tragen Gesichtsmasken. Sie haben am Freitag, 24. April 2020, in Salzburg inmitten der Corona-Pandemie geheiratet haben. - © AFP
Das österreichische Ehepaar Sigrun und Franz tragen Gesichtsmasken. Sie haben am Freitag, 24. April 2020, in Salzburg inmitten der Corona-Pandemie geheiratet haben.
| © AFP

NW Plus Logo "Vorfreude fehlt" Heiraten im Schatten der Corona-Krise

Ein großes Fest mit zahlreichen Gästen feiern? In Zeiten von Corona unmöglich. Die Krise wirft auch die Hochzeitspläne etlicher Paare durcheinander. Da stellt sich die Frage: trotzdem heiraten oder lieber verschieben?

Rachel Boßmeyer

Hamburg/Ulm. Jawort mit Mundschutz? In Zeiten von Corona durchaus denkbar. Doch soweit kam es bei Marlena und Sebastian Sternberg dann doch nicht. Denn in ihrem Standesamt im Hamburger Stadtviertel Eimsbüttel trennte sie schließlich eine Plexiglasscheibe von der Beamtin. Große Hochzeitsfeiern allerdings sind in der Corona-Krise undenkbar. Wer kirchlich heiraten wollte, muss meist umplanen - denn viele Bistümer haben Trauungen erst einmal verschoben...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group