0
Sind alle Männer gleich und wollen nur das Eine? - © Pexels.com,CCO
Sind alle Männer gleich und wollen nur das Eine? | © Pexels.com,CCO

Wollen Männer immer nur das Eine?

Single-Männern auf Datingportalen wird oft unterstellt, sie seien nur an Sex interessiert – unsere Kolumnistin wundert vor allem, dass diese Einschätzung von den Männern selbst kommt.

Karoline Langenkämper
22.08.2019 | Stand 31.05.2019, 12:26 Uhr

Ein Profil auf einem Online-Dating-Portal gehört für viele Singles mittlerweile zum guten Ton. Als ich mir zum ersten Mal solch ein Profil erstellt habe, waren die Reaktionen aus meinem Umfeld sehr gemischt. Es gab diejenigen, die diesen Schritt unterstützt haben und jene, die Online-Dating für absoluten Nonsens halten. Da der Kreis der Kritiker größtenteils aus Leuten bestand, die schon jahrelang in einer Beziehung waren und ihre Partner in der Uni, oder teilweise sogar noch zu Schulzeiten gefunden haben und damit keine echten eigenen Erfahrungen mit Singleportalen vorweisen konnten, habe ich ihre Einwände geflissentlich ignoriert – und dies auch bis heute nicht bereut. Vorurteile und Meinungen anderer Männer Der Kritikpunkt Nr. 1 der Online-Dating-Gegner war dabei immer, dass man auf diesen ominösen Portalen ja gar keine Männer fände, die an einer echten Partnerschaft interessiert wären. Das einzige, was ein Mann bei einer Singlebörse wolle, sei das schnelle, unverbindliche körperliche Vergnügen, oder ganz kurz gesagt: Sex! Dieses Argument haben übrigens vor allem Männer angeführt, was mich doch sehr stutzig gemacht hat. Denn diese Argumentation wirft wahrlich kein gutes Licht auf die Männerwelt und ist dazu, zumindest in seiner generalisierten Form, auch vollkommen unzutreffend. Ja, es gibt die Männer, die vermeintlich nur an einem interessiert sind, aber meine Erfahrung ist, dass dies nicht die Mehrheit betrifft. Trotzdem frage ich mich, wie Nicht-Single-Männer zu solch einer Meinung über ihre Single-Freunde kommen? Meine Vermutungen dazu reichen von reinem Profilierungsgehabe untereinander mit ausgeschmückten Geschichten über teils nur vermeintliche Eroberungen, bis hin zu tatsächlich hormonell bedingtem triebgesteuerten Verhalten. Vielleicht spiegelt dieses Argument auch nur die Ansicht der Nicht-Singles, was sie selbst auf einem Datingportal machen würden, wären sie von heute auf morgen nicht mehr in einer Beziehung. Vielleicht sollte man die Schublade des Schubladendenkens schließen So oder so konnte ich bislang weder eine Antwort auf diese Frage finden, noch gebe ich mich zufrieden mit meinen Vermutungen, denn sowohl die Behauptung der Nicht-Single-Männer, wie auch meine Erklärungsversuche, entsprechen zu sehr einem Schubladendenken, das mit meinen persönlichen Erfahrungen nicht übereinstimmt. Trotzdem gibt es sie, die Männer, die nur das eine zu wollen scheinen und oftmals mit der Tür ins Haus fallen. Meine Erfahrungen mit ihnen und warum ich ihr Verhalten gar nicht so schlimm finde, schildere ich in der nächsten Woche. Und wo wir schon bei Generalisierungen sind, stelle ich mir gleich noch die Frage, ob wir Frauen, denn tatsächlich so viel besser sein sollen?

realisiert durch evolver group