NW News

Jetzt installieren

0
Anzeige
Verreisen Sie in den Ferien? Ihre Tipps für LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder die GlücksSpirale können bis zu fünf Wochen hintereinander bei den Ziehungen dabei sein – mit dem Mehrwochenschein.  - © Schlag und Roy GmbH
Verreisen Sie in den Ferien? Ihre Tipps für LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder die GlücksSpirale können bis zu fünf Wochen hintereinander bei den Ziehungen dabei sein – mit dem Mehrwochenschein.  | © Schlag und Roy GmbH

Im Urlaub vielleicht Millionär werden

01.07.2021 | Stand 01.07.2021, 12:26 Uhr

NRW bereitet sich auf die großen Ferien vor – in wenigen Tagen ist es so weit: Dann werden viele Koffer gepackt. Denn die Bundesregierung hebt die Reisewarnung für viele Länder auf. Abgesehen davon wird es viele Menschen auch in die deutschen Reisegebiete ziehen. Also gibt es jetzt einige Dinge, die organisiert und bedacht werden müssen: beispielsweise den Impfpass einstecken oder – falls noch keine Immunisierung vorhanden ist – kurz vor knapp bloß den Test nicht vergessen. Auch LOTTO 6aus49 sollte im Blick bleiben. Damit keine Chancen verpasst werden, kann der Spielauftrag bis zu fünf Wochen hintereinander bei den Ziehungen dabei sein. Auch für Eurojackpot, GlücksSpirale, KENO und die Zusatzlotterien Spiel 77, SUPER 6, Sieger-Chance und plus 5 können die Glückszahlen während der Abwesenheit weiterarbeiten. Und wer weiß – vielleicht kehrt der ein oder andere als Millionär aus dem Urlaub zurück, schließlich steht der Jackpot bei LOTTO 6aus49 zur kommenden Ziehung bei rund 21 Millionen Euro.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.