0
Anzeige
Das Rubbellos „Gold Depot" von WestLotto bietet 16 Chancen! Neben vielen kleinen Beträgen wartet ein Spitzengewinn von 250.000 Euro (1 : 1 Mio.) - © WestLotto / Getty Images
Das Rubbellos „Gold Depot" von WestLotto bietet 16 Chancen! Neben vielen kleinen Beträgen wartet ein Spitzengewinn von 250.000 Euro (1 : 1 Mio.) | © WestLotto / Getty Images

Gold Depot Jetzt auf Gold setzen

01.02.2021 | Stand 18.02.2021, 10:27 Uhr

In unsicheren Zeiten erfreut sich Gold besonderer Beliebtheit. Bei WestLotto kann das Edelmetall auch Ihnen zu großem Glück verhelfen. „Gold Depot" heißt das Schmuckstück unter den Sofortlotterien in Nordrhein-Westfalen. Es bietet 16 Chancen – mit einem Spitzengewinn von 250.000 Euro (Chance 1 : 1 Mio.). Mehrfachgewinne je Los sind möglich. Zusätzlich gibt es im Vergleich zu anderen WestLotto-Rubbellosen die beste Chance auf einen Gewinn in Höhe von 50 Euro.

Und so funktioniert „Gold Depot": Rubbeln Sie das Feld mit den 16 Goldbarren frei. Wenn das Symbol eines Goldbarrens zum Vorschein kommt, gehört der darunter stehende Geldbetrag Ihnen. Taucht die Zahl 10 als Symbol auf, wird der darunter aufgeführte Betrag nicht nur gewonnen, sondern gleich verzehnfacht.

Auf einen Blick:

  • Spitzengewinn 250.000 Euro (Chance 1 : 1 Mio)
  • Mehrfachgewinne möglich
  • Preis: 10 Euro
  • erhältlich in allen Lotto-Annahmestellen und unter westlotto.de

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.