0
Anzeige
Sonnige Aussichten: Im Lotto-Jackpot warten 17 Millionen Euro bei der Ziehung am kommenden Samstag (16. Mai). - © MünsterView / Witte
Sonnige Aussichten: Im Lotto-Jackpot warten 17 Millionen Euro bei der Ziehung am kommenden Samstag (16. Mai). | © MünsterView / Witte

Sonnige Aussichten auf Millionengewinne

14.05.2020 | Stand 14.05.2020, 14:04 Uhr

Der Wonnemonat Mai beschert uns nicht nur wettertechnisch einen gelungenen Start in die sonnige Jahreszeit, sondern auch die Aussicht auf Millionengewinne.

In den vergangenen sieben Ziehungen wurde der Jackpot bei LOTTO 6aus49 nicht geknackt und steht inzwischen bei 17 Millionen Euro für die Ziehung am kommenden Samstag (16. April).

Zuletzt konnte sich ein Spielteilnehmer aus Rheinland-Pfalz am 18. April in der obersten Gewinnklasse über rund acht Millionen Euro freuen. Der jüngste Lotto-Millionär in Nordrhein-Westfalen stammt aus der Ziehung am 28. März. Hier reichten sechs richtige Kreuze in der Gewinnklasse 2 für rund 1,5 Millionen Euro die in den Raum Wuppertal gingen.

Ein Glückpilz aus Dortmund konnte am 4. Januar den bisher höchsten Lotto-Gewinn des laufenden Jahres abräumen. Satte 32,4 Millionen Euro gewann er mit einem Online-Tipp auf www.westlotto.de.

Doch nicht nur im Lotto-Jackpot wartet die Chance auf das große Glück. Im Spiel 77 wartet ein Jackpot rund 3 Millionen Euro auf einen Gewinner. Die Zusatzlotterie kann ganz einfach bei der Abgabe der nächsten Lotto-Tipps angekreuzt werden.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group