0
Anzeige
Ein besonderes Ziehungsjubiläum wird es aller
Voraussicht nach am kommenden Freitag (20. März) geben. Möglicherweise wird der
2.000. Großgewinner einen Gewinn von mindestens 100.000 Euro sein eigen nennen
können. Denn: Seit dem Start der Lotterie Eurojackpot im März 2012 konnten bei
bisher 418 durchgeführten Ziehungen 1.998 Tipps zu Großgewinnern gemacht
werden. - © WestLotto
Ein besonderes Ziehungsjubiläum wird es aller
Voraussicht nach am kommenden Freitag (20. März) geben. Möglicherweise wird der
2.000. Großgewinner einen Gewinn von mindestens 100.000 Euro sein eigen nennen
können. Denn: Seit dem Start der Lotterie Eurojackpot im März 2012 konnten bei
bisher 418 durchgeführten Ziehungen 1.998 Tipps zu Großgewinnern gemacht
werden.
| © WestLotto

Chance auf 76 Millionen bei Eurojackpot

Zweitausendster Großgewinn erwartet

18.03.2020 | Stand 18.03.2020, 12:19 Uhr

Gleich elf Großgewinne im sechsstelligen Bereich gab es bei der Ziehung der Lotterie Eurojackpot am vergangenen „Freitag, den 13.". Die oberste Gewinnklasse blieb nun die fünfte Ziehung in Folge unbesetzt, sodass der Jackpot auf rund 76 Millionen Euro anstieg.

Ein besonderes Ziehungsjubiläum wird es aller Voraussicht nach am kommenden Freitag (20. März) geben. Möglicherweise wird der 2.000. Großgewinner einen Gewinn von mindestens 100.000 Euro sein eigen nennen können. Denn: Seit dem Start der Lotterie Eurojackpot im März 2012 konnten bei bisher 418 durchgeführten Ziehungen 1.998 Tipps zu Großgewinnern gemacht werden. Das bedeutet, dass es im Schnitt knapp fünf Spielteilnehmer mit mindestens sechsstelligen Gewinnen pro Ziehung gibt. Davon sind stolze 268 Millionengewinne.

Die Chance, dass ein deutscher Spielteilnehmer den 2000. Großgewinn einstreicht, stehen nicht schlecht. Denn die nationale Gewinnerbilanz bei Eurojackpot ist beeindruckend. Von den bisher 268 Millionengewinnen gingen 145 nach Deutschland. Und auch Mega-Jackpotsummen konnten bereits zwei Mal Deutsche gewinnen. Der jüngste Fall ist gerade mal gute fünf Wochen her: Am 7. Februar räumte ein/e Spielteilnehmer/in aus Nordrhein-Westfalen 90 Millionen Euro ab.

Bei den Großgewinnen zwischen 100.000 bis 90 Millionen Euro liegt Deutschland mit 979 Gewinnen unangefochten auf dem Spitzenplatz der inzwischen 18 europäischen Länder, die mit insgesamt 33 staatlichen Lotteriegesellschaften Eurojackpot veranstalten. Auf den Plätzen zwei und drei liegen Finnland (265) und Dänemark (200). Bei den deutschen Bundesländern sind Nordrhein-Westfalen (264), Bayern (153) und Baden-Württemberg (149 Großgewinne) auf den vordersten Plätzen.

Bei der jüngsten Ziehung der Lotterie am „Freitag, den 13." konnten in der Gewinnklasse 2 drei Spielteilnehmer aus Bayern, Dänemark und Ungarn groß punkten. Sie erhielten jeweils 832.409 Euro. Im dritten Gewinnrang gab es acht weitere Großgewinner mit Gewinnsummen im sechsstelligen Bereich. Hier gehen 110.171,70 Euro nach Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (2 x), Slowenien, Finnland und Dänemark (2 x).

Wer bei der Ziehung am 20. März (Freitag) dabei sein will und sich die Chance auf den 76 Millionen-Jackpot nicht entgehen lassen möchte, kann in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de seinen Tipp abgeben.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group