0
Anzeige

90-Millionen-Mega-Jackpot wieder zu haben

Vier Gewinner im zweiten Rang

03.02.2020 | Stand 03.02.2020, 13:17 Uhr
Der Eurojackpot wurde am vergangenen Freitag nicht geknackt und hat seine maximale Höhe von 90 Millionen Euro erreicht.  - © Bodo Kemper
Der Eurojackpot wurde am vergangenen Freitag nicht geknackt und hat seine maximale Höhe von 90 Millionen Euro erreicht.  | © Bodo Kemper

Seit sieben Ziehungen ist die oberste Gewinnklasse der Lotterie Eurojackpot nicht geknackt worden. Der Jackpot im obersten Gewinnrang ist jetzt auf seine Höchstsumme von 90 Millionen Euro angestiegen. Der Traum vom großen Mega-Jackpot-Gewinn lebt somit bis kommenden Freitag (7. Februar) weiter.

Dennoch gibt es neue Großgewinner. Bei der Ziehung der Lotterie Eurojackpot am Freitagabend (31. Januar) wurden die Gewinnzahlen 1-7-12-23-39 sowie die beiden Eurozahlen 3 und 4 ermittelt. In der zweiten Gewinnklasse konnten gleich vier Spielteilnehmer Großgewinne erzielen. Die Gewinner aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Dänemark erhalten jeweils exakt 773.714,50 Euro. Im Vergleich zur Gewinnklasse 1, wo die Chance auf einen Treffer bei 1:95 Millionen liegt, beträgt die Chance im zweiten Gewinnrang rund 1:6 Millionen.

Der Eurojackpot ist im laufenden Jahr 2020 zum ersten Mal auf seine maximale Höhe angestiegen. Zuletzt ging der Mega-Jackpot von 90 Millionen Euro am 22. November an drei Spielteilnehmer aus Bayern, Hessen und Ungarn. Es ist insgesamt das zehnte Mal, dass der Eurojackpot auf seine maximale Jackpotsumme wachsen konnte. Zuletzt war der Eurojackpot im alten Jahr, am 13. Dezember 2019, geknackt worden: Rund 10,5 Millionen Euro gingen an diesem Tag nach Nordrhein-Westfalen.

Die Spielteilnahme ist unter www.eurojackpot.de sowie in allen Lotto-Annahmestellen im Bundesgebiet möglich.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group