Anzeige
Urlaub auf der Internationalen Raumstation ISS: Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich das leisten. Rund 58 Millionen Euro fallen allein für Hin- und Rückflug an. Jeder Tag an Board kostet 31.000 Euro. Kein Problem für Eurojackpot-Gewinner! Dank der 90 Millionen Euro aus dem aktuellen Jackpot könnte der Urlaub im All fast drei Jahre dauern.  - © WestLotto
Urlaub auf der Internationalen Raumstation ISS: Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich das leisten. Rund 58 Millionen Euro fallen allein für Hin- und Rückflug an. Jeder Tag an Board kostet 31.000 Euro. Kein Problem für Eurojackpot-Gewinner! Dank der 90 Millionen Euro aus dem aktuellen Jackpot könnte der Urlaub im All fast drei Jahre dauern.  | © WestLotto

90-Millionen-Urlaub im Weltraum

Als Dauergast für drei Jahre auf der ISS

Das Novemberwetter lädt zum Verreisen in die Ferne ein. Besonders viel Abstand und Abwechslung verspricht der Urlaub auf der Internationalen Raumstation ISS. Ab nächstem Jahr möchte die US-Raumfahrtbehörde NASA Weltraumtouristen den Urlaub im All ermöglichen.

Dazu braucht es vor allem das nötige Kleingeld: 29 Millionen Euro kostet allein der Flug. Zusätzlich zu den insgesamt 58 Millionen Euro für Hin- und Rückweg werden 31.000 Euro pro Tag an Bord fällig.

Kein Problem für Eurojackpot-Gewinner! Dank der 90 Millionen Euro aus dem aktuellen Jackpot könnte der Urlaub im All fast drei Jahre dauern. Für alle, die den Wunsch haben, den Alltagsstress ganz weit hinter sich zu lassen, auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Jeder, der seine Urlaubskasse auffüllen möchte, kann noch bis Freitag (22. November) einen Tipp abgeben. Ob es für die Erholung bis ins Weltall gehen muss, entscheidet am Ende der oder die Glückliche für sich selbst.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group