Anzeige
Andrea
Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt (grünes Kleid), gratulierte
allen Sportvereinen, die für ihre Behindertenarbeit ausgezeichnet wurden. - © Axel Kohring, Beautiful Sports
Andrea
Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt (grünes Kleid), gratulierte
allen Sportvereinen, die für ihre Behindertenarbeit ausgezeichnet wurden.
| © Axel Kohring, Beautiful Sports

Behindertensportverein des Jahres Auszeichnung für den WMTV Solingen 1861 e.V.

Vielfalt, Willkommenskultur, Nachwuchsarbeit, Barrierefreiheit oder Mobilität – mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten hatten sich Vereine aus ganz Nordrhein-Westfalen als „Behindertensportverein des Jahres 2019" beworben. Über den ersten Platz und ein Preisgeld von 5.000 Euro freute sich der WMTV Solingen 1861 e.V., der mit einer generationsübergreifenden Vielfalt überzeugte, teilte der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) mit. Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW, verdeutlichte die Bedeutung der Vereinsarbeit für den Sport von Menschen mit Behinderung: „Die Vereine zeigen, wie der Sport quer durch alle Gesellschaftsschichten verankert ist und dass alle mitmachen können." Den zweiten Platz belegt der Schwimm-Club Wiking Herne 1921 e.V. mit seinem umfangreichen Angebot, welches durch das Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro nun weiter ausgebaut werden kann. Auf den dritten Platz wurde der DJK Franz Sales Haus e.V gewählt. Das über den Sport hinausführende inklusive Vereinskonzept zeichnet den Essener Verein aus. Die außergewöhnliche Arbeit wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro belohnt. Zehn Vereine waren zuvor in eine Vorauswahl gekommen. Der Wettbewerb wurde von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem BRSNW initiiert.

Diese zehn Clubs kamen 2019 in die Endausscheidung zur Wahl des „Behindertensportvereins des Jahres" (in alphabetischer Reihenfolge):

Budokan Hünxe,

BS Gütersloh,

DJK Franz-Sales Haus e.V.

GBSG Herford,

RBG Dortmund,

Reha- & Gesundheitssport Bönen e.V.,

Schwimm-Club Wiking Herne,

SV Blau Weiß Recklinghausen,

TSV Bayer 04 Leverkusen

WMTV 1861 e.V. Solingen.

WestLotto ist der größte Förderer des Sports in NRW

Gut für NRW. Gut für dich. Rund 40 Prozent der Spieleinsätze der Tipper bei WestLotto gehen an das Land, das daraus wiederum gesellschaftliche Träger aus dem den Bereichen Wohlfahrt, Sport, Kunst, Kultur, Natur, Umwelt- und Denkmalschutz fördert. Ohne diese Unterstützung könnten zahlreiche Organisationen und Vereine ihre wertvolle Aufgabe in der Gesellschaft nicht erfüllen. Über 28 Milliarden Euro sind auf diesem Weg bereits für das Gemeinwohl zusammengekommen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group