Anzeige

Extra-Gehalt ohne Überstunden

1.000 Euro – ein Jahr lang, jeden Monat

Stellen Sie sich einmal vor, wie es wäre, wenn Sie automatisch jeden Monat 1.000 Euro mehr auf Ihr Konto überwiesen bekämen. Einfach so. Ein Extra-Gehalt, dass Sie ohne zusätzlichen Aufwand erhalten. Ohne Überstunden, ohne Wenn und Aber. Genau diese Chance bietet ab sofort LOTTO 6aus49 exklusiv allen Lottospielern in NRW. Jeder WestLotto-Kunde, der für die Mittwochs- oder Samstagsziehungen bis 21. September seinen Tipp für LOTTO 6aus49 abgibt, nimmt automatisch an der Sonderauslosung „Extra-Gehalt-Wochen" teil.

Jeden Monat neu

Die zusätzliche Gewinnchance verursacht keine Mehrkosten. Ausgelost werden in den Kalenderwochen 36, 37 und 38 insgesamt 18 Glückspilze, die ein ganzes Jahr lang jeden Monat eine Finanzspritze von jeweils 1.000 Euro Extra-Gehalt einheimsen.

Auf die Pauke hauen

Wie schön wäre der Gedanke, einfach mal Geld für heimliche Wünsche auszugeben? Ein ungeplanter, zusätzlicher Urlaub, ein langersehntes Designer-Outfit oder ein eigentlich viel zu teures Schmuckstück? Den Extra-Gehalt-Bonus könnten Sie einfach so ausgeben, für was auch immer. Macht ja nix, denn im nächsten Monat erscheinen wieder 1.000 Euro extra auf Ihrem Kontoauszug –solange, bis die zwölf Monate rum sind. Aber das schöne Gefühl bleibt, einmal nicht auf das knappe Monatsbudget achten zu müssen. Also, nicht vergessen: Nur wer teilnimmt, kann auch gewinnen!

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:
Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group