0
Anzeige
Ein Goldbarren markiert den Gewinn. Welche Summe sich dahinter verbirgt, konnte der junge Soldat zunächst kaum glauben. - © Pixabay CC0
Ein Goldbarren markiert den Gewinn. Welche Summe sich dahinter verbirgt, konnte der junge Soldat zunächst kaum glauben. | © Pixabay CC0

Soldat gewinnt mit Rubbellos 100.000 Euro

Startkapital fürs Eigenheim

01.06.2017 | Stand 01.06.2017, 09:56 Uhr

Da hat sich der „Heimaturlaub" doch mal richtig gelohnt: Ein junger Soldat aus der Städteregion Aachen ist jetzt um 100.000 Euro reicher. Mit einem Rubbellos aus der Reihe „Gold Edition" räumte er den Spitzengewinn ab. Immer, wenn der junge Mann von seinem Dienst bei der Bundeswehr nach Hause kommt, kauft er sich Rubbellose in einer WestLotto-Annahmestelle. Dieses Mal hatte er besonders viel Rubbel-Glück.

Spezielle Rubbel-Technik

Dabei ging er wie immer nach seiner ganz eigenen Routine vor: Zunächst rubbelte der Soldat nur die Seite auf, unter denen sich die Gewinnsymbole verstecken. Tatsächlich tauchte auf den freigerubbelten Feldern ein Goldbarren auf. Das Symbol für einen Gewinn. Erst danach rubbelte er die rechte Spalte mit dem Betrag auf. Und war völlig baff als der Spitzengewinn von 100.000 Euro zum Vorschein kam.

Traumhafter Start ins Berufsleben

Mit

diesem Rubbellos gewann der Soldat 100.000 Euro.
Mit
diesem Rubbellos gewann der Soldat 100.000 Euro.

Jetzt gibt es drei Möglichkeiten, dachte sich der „Rubbel-Soldat": 1. Ich werde auf den Arm genommen, 2. Ich habe mich vertan, 3. Mir gehören 100.000 Euro. Zur Freude des Glückspilzes konnte WestLotto ihm den Großgewinn bestätigen. „Besser hätte ich nicht ins Berufsleben starten können", freut sich der Mittzwanziger. „Vielleicht ist nun eine eigene Immobilie sehr viel früher drin, als ich bisher angenommen habe."

Der Mann scheint eine echte Glücksserie zu haben: Bereits Anfang Februar hatte er mit einem Platin 7-Rubbellos 100 Euro gewonnen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group