Vier verschieden Sorten Äpfel an einem Baum. Der "Kinderapfel" ist eine Sorte, die die Baumschule Krämer mit entwickelt hat. - © Anastasia von Fugler
Vier verschieden Sorten Äpfel an einem Baum. Der "Kinderapfel" ist eine Sorte, die die Baumschule Krämer mit entwickelt hat. | © Anastasia von Fugler
NW Plus Logo Obst-Vielfalt

Mehrere Fruchtsorten an einem Baum - wie geht das?

In den USA hat jemand einen 40-Früchte-Baum entwickelt. Auch wenn es nicht gleich so viele Arten sein müssen - ein Experte erklärt uns, wie das Prinzip funktioniert.

Anastasia von Fugler

Detmold. Warum das Obst kaufen, wenn es doch so einfach ist, es selbst zu pflücken? Immer frisch und Bio - man braucht nur die richtigen Obstbäume. Oder reicht vielleicht sogar ein einzelner Baum? In den USA hat es ein Kunstprofessor durch zahlreiche Veredelungen geschafft, einen ganz besondere Art zu kreieren: Den 40-Früchte-Baum. Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Mandeln, Pfirsiche oder Pflaumen - so viele verschiedene Sorten an nur einem Baum? Geht das? "Das geht schon", erklärt Dennis Wolter von der Gartenbaumschule Krämer in Detmold...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema