0
Das Mühlenladen-Team: Gunda Pultke (v. l.), Greta Vahrenhorst, Karl Christian Vahrenhorst und Simon Bretthauer. - © Vahrenhorst
Das Mühlenladen-Team: Gunda Pultke (v. l.), Greta Vahrenhorst, Karl Christian Vahrenhorst und Simon Bretthauer. | © Vahrenhorst

Porta Westfalica Zwischen Nostalgie und Moderne

Seit 1930 produziert das Familienunternehmen Porta Mühle feinste Qualitätsmehle. Heute hat sie sich durch Modernisierungen zu einem modernen Müllereibetrieb entwickelt.

Stefan Gärtner
19.05.2021 , 17:00 Uhr
Die 1820 erbaute Kuhlmannsche Windmühle in Porta Westfalica. - © Vahrenhorst
Die 1820 erbaute Kuhlmannsche Windmühle in Porta Westfalica. | © Vahrenhorst

Porta Westfalica. Am 18. Juli 1930 beginnt die Firmengeschichte der Porta Mühle. Diese wurde einst von Müllermeister Christian Vahrenhorst gegründet. Was zunächst als Pachtmühle in Petershagen begonnen hat, wurde 1935 mit dem Kauf der 1820 erbauten Kuhlmannsche Windmühle in Porta Westfalica erweitert. Der Mahlbetrieb mit Wind wurde eingestellt. Als Antrieb diente fortan ein Dieselmotor, was sich als immensen Vorteil erwies. Die Möglichkeit windunabhängig Mehl zu produzieren, war zur damaligen Zeit sehr fortschrittlich. 1966 übernahm Müllermeister Helmut Vahrenhorst die Leitung des Unternehmens. Es folgten bis heute umfangreiche Um- und Neubauten zur Modernisierung aller Herstellprozesse und Betriebsabläufe.

Mehr zum Thema