0
Knuspriger Schinken veredelt diesen sommerlichen Salat, zubereitet im Landgasthof Potthoff. - © Katharina Thiel
Knuspriger Schinken veredelt diesen sommerlichen Salat, zubereitet im Landgasthof Potthoff. | © Katharina Thiel

Rezepte Gewinner von "Ihr liebstes Sommerrezept 2020" stehen fest

Hier stellen wir die Rezepte vor, die bei unserem Wettbewerb zusammen mit Westfälisch Genießen, überzeugt haben

Bielefeld. Zahlreiche Einsendungen haben wir zum Gewinnspiel "Ihr liebstes Sommerrezept 2020" erhalten. Unsere Jury hatte die Qual der Wahl bei der Frage, welche Gaumenfreuden zu den Gewinnern des Wettbewerbs gekürt werden sollten. Die Entscheidung steht nun fest.

Die Hobbyköche, die uns eines der folgenden Lieblingsrezepte zugeschickt haben, gewinnen jeweils einen Restaurant-Gutschein für einen Betrieb des Vereins Westfälisch Genießen im Wert von 100 Euro. Hier stellen wir eine Auswahl an kulinarischen Vorschlägen für die warme Jahreszeit vor. Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Büsumer Krabbenturm
(© Brigitte Schimmel, Bielefeld)
Büsumer Krabbenturm
Zubereitung: Kartoffelbrei aus 700g Kartoffeln, Salz, 50g Olivenöl, 50g Parmesan, Salz, Pfeffer, Muskat, Spinat; 500g Blattspinat frisch oder TK, 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe in Olivenöl auslassen, Spinat dazu und mit Salz, Pfeffer abschmecken; 250g Krabben. 4 Spiegeleier; Rieslingsoße: 1 Schalotte auslassen, mit 150 ml Riesling Wein löschen und reduzieren, Salz, Pfeffer, 100ml Sahne aufmixen und mit Piment d'Espelette abschmecken. Im Servierring 10cm Durchmesser anrichten, Kartoffelbrei ca. 3 cm, Blattspinat ca. 2 cm, 60g Krabben, ein ausgestochenes Spiegelei, Spiegel aus Riesling Schaumsoße, Tropfen von Basilikumöl als Dekoration
Zucchinipuffer
(© Anne-Marie Koppel, Bad Salzuflen)
Zucchinipuffer
Für die Puffer: 500 g Zucchini, 2 Zwiebel, 4 Eier, 100 g Mehl, Salz, Pfeffer, Butter/Öl zum Ausbraten. Für den Dip: 200 g Creme fraiche, 150 g Naturjogurt, 50 g Mayonnaise, 1 TL Salz, 2 EL frischer Zitronensaft, 1 TL Paprikapulver (edelsüß), 1 Bund Kräuter gemischt, z.B. Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Oregano.
Zubereitung: Die Zucchini waschen (nicht schälen), das innere Fruchtfleisch aushöhlen und den Rest fein raspeln. Mit 1 TL Salz bestreuen und kurz stehen lassen. Die Zwiebel fein hacken und zu der geraspelten Zucchini geben. Den Saft aus der Zucchini-Zwiebel-Mischung so gut es geht ausdrücken. Aus den Eiern und dem Mehl einen homogenen Teig zubereiten und die Zucchini-Zwiebel-Mischung sowie die Kräuter zum Teig geben und umrühren, sodass sich alle Zutaten gut vermischt haben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.
2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und 2 gehäufte EL pro Puffer in die heiße Pfanne geben. Von jeder Seite 2-3 Min. braten. Die Puffer sind perfekt, wenn sie goldbraun sind. Die Zutaten für den Dip miteinander verrühren und neben den Zucchinipuffern servieren.
Auberginen mit Tomatenragout überbacken und Sahne-Dill-Gurkensalat
(© Magdalene Rapien, Bad Oeynhausen)
Auberginen mit Tomatenragout überbacken und Sahne-Dill-Gurkensalat
Zutaten: 2 Auberginen, Salz, Pfeffer, 60g Mehl, Öl, 8 mittelgroße Zwiebeln (ca. 400g), 800 g Tomaten oder 2 Dosen gehackte Tomaten, 1 Knoblauchzehe, Thymian, Rosmarin, Sambal Oelek (alles nach Belieben), etwas Zucker, evtl. etwas geriebenen Parmesan. Für den Salat: 1 Gurke (400 – 500 g), 100 g saure Sahne, 2 TL Essig, 1 TL Öl, Salz, Pfeffer, Petersilie, Dill oder andere Salatkräuter, 1 TL Zucker.
Zubereitung: Auberginen bzw. Zucchinis in ½ bis 1 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und 1 – 8 Stunden ziehen lassen, dann Flüssigkeit abgießen. Mehl mit Pfeffer vermischen, darin die Zucchinischeiben wenden, anschließend portionsweise von beiden Seiten in Öl goldgelb braten. Auf Küchenkrepp "zwischenlagern".
Für das Tomatenragout die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, in Öl anbraten. Dann die gehackten Tomaten zugeben, würzen, abschmecken und ca. 30 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Hin und wieder vorsichtig umrühren, damit nichts ansetzt. Auberginen- bzw. Zucchinischeiben auf einem Backblech ausbreiten. Jede Scheibe mit einem Häufchen Ragout bedecken und bei 200 – 220 Grad ca. 10 Minuten im Backofen backen. Schmeckt warm oder kalt. Evtl. vor dem Servieren mit geriebenem Parmesan oder Rosmarinblättchen bestreuen.
Für den Gurkensalat die Gurke waschen und - falls die Schale bitter sein sollte - abschälen. Dann in dünne Scheiben schneiden und salzen. Saure Sahne mit den restlichen Zutaten verrühren und zu den Gurkenscheiben geben. Vorsichtig verrühren, mit Dill und/oder Petersilie bestreuen und servieren.
Tomatenhühnchen aus dem Backofen
(© Astrid Tappe, Detmold)
Tomatenhühnchen aus dem Backofen
Zutaten: 1 EL Olivenöl, 3 Hähnchenbrüste, Salz, Pfeffer, 1 Kugel Mozzarella. Für die Kartoffeln: 450 g Babykartoffeln, 1 EL Olivenöl, 4 fein gehackte Knoblauchzehen, 1/2 TL Thymian, 1/2 TL Basilikum, 15 g Parmesan, 1/2 TL Pfeffer.
Für die Tomaten-Mischung: 150 g bunte Kirschtomaten, 4 fein gehackte Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, 1 EL Balsamico-Essig, 2 EL Olivenöl. 
Vegane Pasta mit grünem Spargel
(© Anja Plestinsky, Horn-Bad Meinberg)
Vegane Pasta mit grünem Spargel
Zutaten: 500 g grüner Spargel, 200 g Pasta (z.B. Vollkorn-Fusilli), 250 g Cocktailtomaten (oder Datteltomaten), Pinienkerne, gutes Olivenöl, Salz & Pfeffer. Die Pasta werden mit etwas Salz gekocht. Die Pinienkerne in einer Pfanne geröstet. Zu den weiteren Schritten der Zubereitung gehört es, Spargelstücke und Tomaten mit etwas Olivenöl anzubraten. Genauer erläutert Anja Plestinsky dieses Rezept, das beim Camping zubereitet werden kann, in ihrem Blog: https://www.camping-rezepte.com/vegane-pasta-mit-gruenem-spargel/
Couscous-Salat
(© Sandra Ramroth, Bielefeld)
Couscous-Salat
Zutaten: 250 g Couscous, 250 ml Gemüsebrühe oder Fond, 1 EL Tomatenmark, 2 Paprikaschoten rot und gelb, 1 Dose Mais, 4 Lauchzwiebeln, 2 EL Reisessig, 3 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl, 1 EL Currypaste, 1 EL Sojasauce, Salz und Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel, Zucker, Petersilie, Schnittlauch oder Zwiebellauchgrün, in feine Ringe geschnitten.
Den Couscous mit dem aufgekochten Fond übergießen und 10 Min. ziehen lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse und die Kräuter waschen und schnippeln. Tomatenmark, Currypaste, Reisessig, Öl und Sojasauce mit dem Couscous vermengen.
Gemüse unterheben und mit Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel und etwas Zucker würzen. Etwas glatte Petersilie und Zwiebellauchgrün dazugeben.
Rote Beete Tatar mit Avocado
(© Konstanze Wiesmann, Barntrup (Symbolbild: pixabay))
Rote Beete Tatar mit Avocado
Zutaten: 1 mittelgroße Avocado, 100 g Rote Beete aus dem Glas (in Scheiben), 1 gepresste Knoblauchzehe, 4 EL Olivenöl, 1 EL Senf, 1 kl. Tüte Pinienkerne, 3 Spritzer Zitrone, Salz, Pfeffer.
Zubereitung: Zunächst die Pinienkerne goldbraun anbraten. Vorsicht, das geht sehr schnell. Die Avocado von Schale und Kern befreien und würfeln. Zusammen mit den Zitronenspritzern, der gepressten Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl und Salz und Pfeffer nach Geschmack vermischen.
Auf einem Teller kreisförmig anordnen. Die Rote Beete Scheiben in Stücke schneiden und mit dem Senf, Salz, Pfeffer und 2 EL Olivenöl vermischen. Vorsichtig auf die Avocadoschicht geben und die Pinienkerne darüber verteilen.
Gebratenes Lachsfilet mit Pfefferkruste, Erdbeersalsa auf Rucola-Koriander-Salat
(© Heike Nadolph, Bielefeld (Symbolfoto: Pixabay))
Gebratenes Lachsfilet mit Pfefferkruste, Erdbeersalsa auf Rucola-Koriander-Salat
Zutaten: 6 EL Olivenöl, 2 EL dunkler Balsamico-Essig, Salz, Zucker, 300g Lachsfilet, 10g schwarze Pfefferkörner, 1 Bio-Limette, 1 rote Zwiebel, 1 getrocknete Chili, 125g Erdbeeren, 1 kleines Baguette, 1 Bund Rucola, 1 Bund Koriander.
Vorbereitung: Erdbeeren säubern und vierteln. Die Schale der Limette abreiben. Zwei Limettenscheiben abschneiden als Deko. Die Limette auspressen. Die Zwiebel fein hacken, den Koriander mit Stängeln grob hacken. Die Chili grob zerbröseln. Die schwarzen Pfefferkörner grob zerstampfen. Das Baguette schräg in 1cm breite Scheiben schneiden. Den Backofen auf 160°C Umluft (180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Baguettescheiben: In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Baguettescheiben darin mit 1 TL Limettenschale sowie 1/2 TL Salz bei geringer Temperatur etwa 8 Minuten goldbraun rösten. Gelegentlich wenden. Aus der Pfanne nehmen.
Lachsfilet: Lachsfilet kalt waschen, trocken tupfen und rundum mit je 1/2 TL Salz würzen. Die Oberseite mit dem zerstoßenen Pfeffer bestreuen. In einer ofenfesten Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und den Lachs darin auf jeder Seite bei hoher Temperatur 1 Minute anbraten. Anschließend die Pfanne 9 Minuten in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene stellen.
Erdbeersalsa (schmeckt auch kalt hervorragend und kann am Vortag vorbereitet werden (passt auch zu Grillfleisch): In die Brotpfanne gleichmäßig 2 EL Zucker streuen und bei mittlerer Temperatur hellbraun verflüssigen. Die Zwiebel mit 3 EL Wasser dazugeben und die Flüssigkeit 2 Minuten einkochen. Erdbeerviertel, getrocknete Chili sowie 2 EL Limettensaft dazugeben und alles bei mittlerer Temperatur etwa 4 Minuten zu einer Salsa einkochen. Mit 1/2 TL Salz würzen und die Pfanne anschließend vom Herd nehmen.
Salat: In einer Schale den dunklen Balsamico-Essig, 2 EL Olivenöl, 1 TL Zucker und 1/4 TL Salz zu einer Vinaigrette verrühren.
Den Rucola waschen, in grobe Stücke zupfen und kurz vor dem Servieren mit dem gehackten Koriander und der Vinaigrette vermengen.
Linguine Birne-Garnele-Spinat-Gorgonzola-Walnuss
(© Manuela Althaus, Büren (Symbolfoto: Pixabay))
Linguine Birne-Garnele-Spinat-Gorgonzola-Walnuss
Zutaten: 500 g Linguine, 1 - 2 Birnen, 350 g frischer Blattspinat oder TK, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 500 - 600 g Garnelen, küchenfertig, Salz, Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer, Chakalaka, 1 TL Kräuter de Provence, 1 TL Chiliöl, Olivenöl, 1 Becher Sahne, 150 g - 200 g Gorgonzola mild, ¼ l Brühe, 4 - 5 EL Walnüsse (kleingehackt)
Zubereitung: Die küchenfertigen Garnelen mit 1 TL Kräuter de Provence und 1 TL Chiliöl ca. 30 Min. marinieren. Spinat waschen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Linguine in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Abgießen und mit 1 - 2 EL Öl mischen. Beiseite stellen.
Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Garnelen ca. 2 - 3 Min. braten und anschließend Knoblauch und Zwiebel dazugeben, kurz mit braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann herausnehmen.
Spinat in die Pfanne geben und ca. 2 Min. zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. ¼ l Brühe und Sahne dazugeben, aufkochen. Gorgonzola in Stückchen dazugeben. Unter Rühren köcheln, bis der Käse vollständig geschmolzen ist.
In der Zwischenzeit die Birnen schälen und in kleine Würfel schneiden. Zu der Soße geben. Mitkochen bis sie weich sind. Garnelen wieder dazugeben. Soße mit den Gewürzen (Salz, Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer, Chakalaka) abschmecken. Linguine mit der Soße mischen. Mit den kleingehackten Walnüssen bestreuen.
Sommerknufen: Knusperbaguette mit Hühnchen, Erbsenmousse und Safranmayonnaise
(© Kirsten Buschmann, Bielefeld (Symbolfoto: Pixabay))
Sommerknufen: Knusperbaguette mit Hühnchen, Erbsenmousse und Safranmayonnaise
Knufen: 16 Scheiben Baguette (4 p. P.) oder 8 Scheiben Ciabatta. Butter zum Bestreichen, 4 Hähnchenbrustfilets, Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, Thymian, Rosmarin, 600g grüne Erbsen (frisch oder TK), Butter, ca. 150 ml Geflügelfond, ca. 2 EL Sahne, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, ein paar Minzblättchen
Mayonnaise: 100 ml Geflügelfond, 50 ml Weißwein, 1 Knoblauchzehe, 0,1g Safran Pulver oder Fäden (1 Tütchen), 1 Ei, 100 ml neutrales Pflanzenöl, 50 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer.
Deko: 16 kleine Cocktailtomaten, halbiert
Zubereitung: Mit der Mayonnaise beginnen: Geflügelfond, Weißwein, Knoblauch und Safran aufkochen und auf ca. 4 EL Flüssigkeit reduzieren. Durch ein Sieb in ein hohes Gefäß schütten, leicht abkühlen lassen. Mit dem Ei verrühren, mit einem Pürierstab nach und nach langsam die beiden Öle dazugeben, bis eine cremige Mayo entsteht. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zur Seite stellen. 
200 g Erbsen in Butter anschwenken, bis sie bissfest gar sind. Währenddessen die restlichen Erbsen (400 g) in Geflügelfond weich kochen, ggf. übrige Flüssigkeit abgießen, Erbsen pürieren, mit Sahne zu einer cremigen Mousse rühren (nicht zu dünn), die restlichen ganzen Erbsen nur ganz grob hacken, untermischen, mit Salz, Pfeffer, Prise Zucker und einigen gehackten Minzblättchen abschmecken, ggf. warm stellen.
Die Hähnchenbrustfilets salzen, in Olivenöl mit Knoblauch, Thymian und Rosmarin bei mittlerer Hitze anbraten, mit Pfeffer würzen, je nach Dicke gar werden lassen. Die Brotscheiben kross toasten, noch warm dünn mit Butter bestreichen.
Anrichten: Die Brotscheiben auf 4 Teller verteilen. Mit der grünen Erbsenmousse bestreichen, das Hähnchenfilet in Scheiben schneiden und fächerförmig auf den Broten verteilen. Ein bisschen der sommergelben Majo über das Fleisch geben, den Rest drumherum. Mit den halbierten Tomaten und Minze dekorieren.
Kopfsalatsuppe mit Forellenfilets und Croutons
(© Renate Vogt, Paderborn (Symbolfoto: Pixabay))
Kopfsalatsuppe mit Forellenfilets und Croutons
Zutaten:2 Kopfsalate, 2 Schalotten, 2 mittelgroße Kartoffeln, 2 EL Butter
1 EL Mehl, 750 ml Gemüsebrühe, 100 ml trockener Weißwein, 200 ml Sahne, Fleur de Sel, Pfeffer, 300 g Forellenfilets, 4 Scheiben Sandwichtoast, 2 El Olivenöl, 2 Knoblauchzehen,1 Prise Salz
Zubereitung: Kopfsalat waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden (eine Handvoll beiseite legen) Schalotten schälen und fein würfeln. Kartoffel ebenfalls schälen und fein würfeln. Butter in einem Topf schmelzen, Schalotten, Kartoffeln und Schinkenwürfel zugeben,und mit Mehl bestäuben. Kurz anschwitzen und dann mit Brühe ablöschen. 15 Minuten köcheln lassen. Nun die Salatstreifen , den Wein und die Sahne zugeben. Weitere 5 minuten köcheln. Suppe fein pürieren, mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken. 
Für die Croutons das Brot in kleine Würfel schneiden.
Die Knoblauchzehen in das Olivenöl pressen, das Salz zugeben und gut verrühren. Das ÖL großflächig auf einem Teller ausstreichen und die Brotwürfel darauf verteilen. Vorsichtig wenden, bis das Würzöl ganz aufgenommen ist. Die Brotwürfel in einer Pfanne von allen Seiten knusprig braten. Forelllenfilets in gabelgerechte Stücke schneiden.
Suppe auf Teller geben. Forellenfilets, Croutons und Salatstreifen darauf anrichten. Wer mag, kann auch noch ein paar Salatkerne Mix darüber streuen.
Kaltes, mariniertes Schweinefilet mit italienischen Kräutern für 10 Personen
(© Angelika Esser, Bielefeld (Symbolfoto: Pixabay))
Kaltes, mariniertes Schweinefilet mit italienischen Kräutern für 10 Personen
Zutaten: 1 kg Schweinefilet, 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl, 50 Kirschtomaten, 3 durchgepresste Knoblauchzehen, frische italienische Kräuter wie Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano, 3 EL Balsamico-Essig, 18 EL feines Olivenöl, Salz, Pfeffer, gehobelter Parmesan.
Zubereitung: Schweinefilet im ganzen in Olivenöl braten (sollte innen rosa sein), salzen und pfeffern. Schweinefilet aus der Pfanne nehmen und in Scheiben schneiden und mit dem Olivenöl (aus der Pfanne) und dem Essig in einer Auflaufform 3 - 4 Stunden marinieren. Man kann auch noch etwas Olivenöl dazugeben, das Filet sollte auf jeden Fall knapp bedeckt sein. Die frischen Kräuter klein gehackt und die durchgepressten Knoblauchzehen auf dem Filet verteilen und mit dem Filet marinieren.
Kirschtomaten in Scheiben schneiden, getrocknete Tomaten vierteln.
Die Schweinefilet-Scheiben nach dem Marinieren auf einem Teller anrichten. zwischen das Schweinefilet die Kirschtomaten dekorieren. Die getrockneten Tomaten auf das Schweinefilet legen. Das Ganze mit gehobeltem Parmesan bestreuen und mit Basilikum dekorieren.
Als krönenden Abschluss das Ganze noch mit einem Hauch von Balsamico-Essig besprühen. Dazu schmeckt Ciabatta oder Olivenbrot.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group