0
Die Drag Queens und die Jury: (sitzend v.l.) Conchita Wurst, Olivia Jones, Heidi Klum und Bill Kaulitz bewerten die Auftritte der Kandidatinnen. Unter denen ist auch Yoncé Banks aus Paderborn (4.v.r.). - © ProSieben/Martin Ehleben
Die Drag Queens und die Jury: (sitzend v.l.) Conchita Wurst, Olivia Jones, Heidi Klum und Bill Kaulitz bewerten die Auftritte der Kandidatinnen. Unter denen ist auch Yoncé Banks aus Paderborn (4.v.r.). | © ProSieben/Martin Ehleben

Paderborn Drag Queen aus Paderborn will neue TV-Show gewinnen

Die 26-Jährige Yoncé Banks tritt ab dem 14. November auf Pro Sieben vor Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst auf

Birger Berbüsse
13.11.2019 | Stand 25.11.2019, 16:00 Uhr |

Paderborn. Es wird bunt und schrill: Zehn Drag Queens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treten ab Donnerstag, 14. November, in einer neuen TV-Show auf Pro Sieben gegeneinander an. Mittendrin ist auch eine Paderbornerin: Die 26-jährige Yoncé Banks stellt sich mit ihren Konkurrenten der prominent besetzten Jury: Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst entscheiden darüber, wer "Queen of Drags" wird. Sie stellen den Kandidatinnen jede Woche eine neue Aufgabe und bewerten, wer von ihnen das Motto auf der Show-Bühne am besten umsetzt. Jurorin Heidi Klum ist überzeugt: "Die Show bietet Drag Queens endlich die Bühne, die sie schon lange verdient haben." "Das sind Vögel, aber auch nur Menschen" Darauf setzt auch Yoncé Banks aus Paderborn. Es sei in der Kindheit mit dem Outing für niemanden einfach gewesen, und viele seien wahrscheinlich auch gemobbt worden. "Ich finde es deshalb auch ganz toll, dass das ins Fernsehen kommt, und dass auch mal Eltern sehen: 'Das sind Vögel, aber es sind ja auch nur Menschen. Es ist egal, wie mein Kind wird.'" Yoncé Banks hat aber noch ein weiteres Anliegen. Auf die Frage, was Drag für sie bedeute, lautet die Antwort: "Ich laufe so rum, weil das Frauenbild verbessert werden soll." Männer würden sich alles Mögliche erlauben. Aber wenn eine Frau einen kurzen Rock trage, würde sie beleidigt. "Deswegen bin ich in meinem Drag sehr weiblich, weil ich zeigen will, dass Frauen viele verschiedene Facetten haben, und das auch gut so ist." Benannt hat sich die 26-Jährige übrigens nach ihrem großen Idol Beyoné, der sie schon als Kind nachgeeifert hat. Mit Drag angefangen hat sie aber erst 2015, als sie als männlicher Background-Tänzer mit der bunten Welt in Kontakt kam. "Da hat es 'klick' gemacht." Seitdem hat sich Yoncé Banks aus Paderborn in der Szene einen Namen mit ihren einzigartigen und kraftvollen Tanz-Bewegungen gemacht. So läuft die Dragqueen-Transformation von Yoncé Banks: Für die Show ziehen die zehn Drag Queens in eine Luxus-Villa in Los Angeles und inszenieren jede Woche eine Varieté-Show, in der sie sich vor Publikum mit all ihren Facetten präsentieren. Die Entscheidung, wer weiterkommt, fällt über eine Punktebewertung von Heidi Klum, Conchita Wurst, Bill Kaulitz und der Gast-Jurorin in der Premiere, Olivia Jones. Wer fasziniert die Jury und das Publikum mit Persönlichkeit, Gesang, Tanz sowie außergewöhnlichem Entertainment und Outfit? Am Ende der ersten Folge muss bereits eine Drag Queen die Show verlassen. Auf die Siegerin der Show warten hingegen 100.000 Euro, ein Cover auf der deutschen "Cosmopolitan", eine Werbekampagne sowie eine Reise nach New York. Yoncé Banks will gewinnen: "Germany, ich bin nicht hier, um zu spielen, sondern um mir die Krone abzuholen!" Das Motto der ersten Folge (Donnerstag, 14. November, um 20.15 Uhr) lautet: "The Art of Drag". Für die kreativen Drag Queens bedeutet dies freie Entfaltung in ihren Paraderollen.

realisiert durch evolver group