Diabolischer Blick: Millie Bobby Brown als Eleven in der Episode "The Lost Sister' von Stranger Things. - © picture alliance / Everett Collection
Diabolischer Blick: Millie Bobby Brown als Eleven in der Episode "The Lost Sister' von Stranger Things. | © picture alliance / Everett Collection

Film Netflix will das Rauchen aus seinen Produktionen verbannen

Glimmstängel sollen nur noch in Produktionen mit historischem Kontext zu sehen sein.

Heike Krüger
05.07.2019 | Stand 05.07.2019, 11:56 Uhr

San Francisco. Rauchen in Filmen und TV-Serien hat schon seit Jahren einen schlechten Ruf. Mediziner und Gesundheitspolitiker sorgen sich um das Wohl besonders jugendlicher Zuschauer. Sie befürchten Nachahmungseffekte. In europäischen Produktionen wird das Rauchen schon seit längerem geächtet, es sei denn das Thema ist unentbehrlich für die Vermittlung bestimmter Inhalte. Wie das US-Magazin Variety berichtet, hat jetzt auch der amerikanische Streamingdienst Netflix angekündigt, die Zahl der Zigaretten in seinen Produktionen deutlich zu reduzieren. Alle Darstellungen von Tabakkonsum in zukünftigen Produktionen, die für Zuschauer ab 14 Jahren freigegeben werden, sollen demnach ausgeschlossen werden. Raucher-Szenen sollen nur noch in Produktionen, die einen historischen Kontext haben, gezeigt werden können. Ältere und ganz junge Zuschauer sollen geschützt werden Neuerungen kündigt Netflix außerdem für die ältere Zielgruppe an: Produktionen, die speziell ältere Zuschauer im Fokus haben, soller Raucherszenen nur noch dann zeigen, wenn es "für die kreative Vision des Künstlers" oder die "richtige Charakterdarstellung" notwendig sei. Netflix reagiere, so Variety, mit diesen Maßnahmen auf die massive Kritik der Anti-Rauchergruppe "Truth Initiative", die zum Start der dritten Staffel von "Stranger Things" veröffentlicht wurde. Dieser Zeitpunkt sei bewusst gewählt worden, meldete die Initiative: Eine Studie habe ergeben, dass sich die Zahl der Darstellungen von Rauchern in den beliebtesten Netflix-Shows Jugendlicher vervierfacht hat. Besonders die zweite Staffel von "Stranger Things" habe hier einen Spitzenwert ergeben. Im Vergleich zur ersten Staffel seien Zigaretten um 44 Prozent häufiger aufgetaucht. Einen kräftigen Anstieg gab es laut Studie auch bei "Orange is the New Black" und "Unbreakable Kimmy Schmidt".  "Stranger Things" wird auf Zigaretten nicht ganz verzichten können Im Fall von "Stranger Things" dürfte sich das Rauchen allerdings wohl kaum gänzlich vom Bildschirm verbannen lassen. Die Serie spielt immerhin in den 80er Jahren. Um die Lebensweise der Menschen in dieser Epoche, als das Rauchen noch deutlich angesagter war, halbwegs authentisch darstellen zu können, wird man auf Zigaretten im Film nicht ganz verzichten können.

realisiert durch evolver group