Wie im Winter-Wonderland: Der verträumte Ort Freudenberg hat durch Instagram plötzliche Popularität erlangt. - © picture alliance/imageBROKER
Wie im Winter-Wonderland: Der verträumte Ort Freudenberg hat durch Instagram plötzliche Popularität erlangt. | © picture alliance/imageBROKER

Netzwelt Wenn der Winter kommt, wird diese NRW-Stadt zum Instagram-Star

Freudenberg im Siegerland sieht aus wie das perfekte Winter Wonderland. Seit Instagram-Fotografen immer wieder das Fachwerk-Viertel ablichten, pilgern unzählige Touristen für Fotos in die Stadt.

Freudenberg. Wenn die Sonne über Freudenberg aufgeht, kommt auch schon der erste Bus. Eine Gruppe asiatischer Touristen steigt aus. Die Besucher zücken ihre Kameras, iPads und Smartphones. Ihr Weg führt jedoch nicht in den Ortskern - sondern auf die andere Seite der Hauptstraße. Hier befindet sich ein Hügel samt Kurpark, der einen wunderbaren Panorama-Blick auf den verträumten Fachwerk-Ort verspricht. "Das hat es so früher nicht gegeben", sagt Cindy Peplinski, Tourismus-Managerin der 18.000-Einwohner-Stadt. "Klar, Touristen haben uns schon immer besucht. Dass aber wirklich ganze Busse aus dem fernen Ausland kommen, das ist erst seit ein paar Jahren so." Der Grund für die plötzliche Beliebtheit des historischen Fachwerk-Örtchens sind die sozialen Netzwerke - und allen voran: Instagram. Als vor einigen Jahren erste große Foto-Accounts Bilder von Freudenberg publizierten, wuchs auch schlagartig das Interesse am Tourismus in der NRW-Stadt. Berichte aus der ganzen Welt Heute schafft es Freudenberg, dank der plötzlichen Netz-Popularität, sogar in große Medien auf der ganzen Welt. Erst kurz vor Weihnachten hatte die größte Tageszeitung Singapurs, die Straits Times, Freudenberg als den "perfekten Foto-Spot in Deutschland" bezeichnet. "Auch deutsche Medien berichten seit ein paar Jahren auffällig häufig aus Freudenberg", bemerkt Cindy Peplinski. So hatte beispielsweise auch der WDR-Rundfunkchor die Stadt besucht. Bekannt ist Freudenberg vor allem für ein ganz besonderes Merkmal - den historischen "Alten Flecken". Von unten betrachtet sieht dieser aus wie ein ganz normales Fachwerk-Viertel, wie man es in NRW in vielen historischen Städten findet. Außergewöhnlich wird es erst, wenn man die Perspektive wechselt: Vom Hügel gegenüber des Viertels zeigt sich, wie perfekt in Reih und Glied die historischen Häuser erbaut wurden. Zusammen mit Schnee auf den Häuserdächern und Lichtern in den Fenster, wirkt Freudenberg auf Fotos wie das perfekte Winter-Wonderland. Einheimische nennen diesen Anblick auch "Fotoblick". Perfekte Fotokulisse für Instagram Diese Besonderheit haben auch Instagram-Fotografen bemerkt. Große Kanäle, wie beispielsweise das Fotografen-Kollektiv "German Roamers" mit weit über 300.000 Abonnenten zeigen immer wieder Bilder aus Freudenberg. Unter dem Hashtag #Freudenberg finden sich auf Instagram inzwischen tausende solcher Bilder. So sehen sie aus: Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von German Roamers (@germanroamers) am Jan 3, 2019 um 12:53 PST Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Luca La Monte (@lucalamonte) am Jan 3, 2019 um 9:59 PST Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von europestyle_germany (@europestyle_germany) am Apr 2, 2018 um 3:02 PDT Und auch im Sommer ist Freudenberg ein beliebtes Fotomotiv: Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Maryna Aksenov (@marynaaksenov) am Sep 13, 2018 um 9:35 PDT Und Freudenberg ist nicht die erste Stadt, die durch die Plattform Instagram vom Geheimtipp zum touristischen Hot-Spot mutiert ist. Immer wieder wird auch Kritik laut, weil die neue Form des Instagram-Tourismus vormals wunderschöne Orte gänzlich ruiniert. Ein Beispiel dafür ist der Pragser Wildsee (Lago di Braies) in Südtirol, der zu einem regelrechten Instagram-Wallfahrtsort mutiert ist - und dem Ansturm fast nicht mehr standhalten kann. Als ein italienischer Blogger 2017 einen Post über das Verzascatal in der Schweiz veröffentlichte, erlebte das Dorf eine kaum zu bewältigende Besucherwelle. Es gab Kilometer lange Staus und genervte Anwohner. In Nordirland kämpfen die Behörden derweil mit den Folgen des "Game of Thrones"-Tourismus. Keine Probleme mit dem Tourismus In Freudenberg kennt man diese Probleme bislang nicht - hier freut man sich vielmehr über die neue Bekanntheit. "Natürlich ist es manchmal schwierig, wenn ganze Reisebusse in den Ort kommen - auch für die Bewohner", sagt Peplinski. Das halte sich bislang allerdings noch in Grenzen. Und dennoch reagiert der kleine Ort auf die plötzliche Beliebtheit. In diesem Jahr soll der Kurpark auf dem beliebten Foto-Hügel umfassend saniert werden. Dann ist auch ein barrierefreier Ausbau vorgesehen - und ein Café, in dem sich Touristen stärken können. Für die Aussichtsplattform wolle man sich noch etwas Besonderes überlegen, erklärt Peplinski. In jedem Fall solle aber auch der Instagram-Hashtag #Freudenberg mit einbezogen werden - zum Beispiel auf extra gestalteten Schildern. Wer durch Instagram berühmt wird, kann schließlich auch ein Stück seines Ruhms wieder zurückgeben.

realisiert durch evolver group