Schwarz Lachen ist gesund

Es gibt mindestens 15 Reality-Trash-Formate, die regelmäßig über unsere deutschen Mattscheiben flimmern – die wahre Anzahl dürfte allerdings höher sein. Und überall machen sich erwachsene Menschen zum Freiwild des
Zuschauerspotts. Das ist langweilig und überflüssig. Oder doch nicht? Unsere Autoren sind sich nicht einig

Jessica Weiser

Über Trash-TV aufregen? Dafür sind mir meine Nerven wirklich zu schade. Das Leben ist schließlich oft genug bierernst. Außerdem heißt es ja, dass zuviel Aufregung schlecht für die Gesundheit ist. Was aber bekanntlich gut für die Gesundheit ist, ist Lachen. Und deshalb sollte man diese ganzen Trash-TV-Sendungen auch mit der nötigen Portion Humor nehmen. Was gibt es nach einem stressigen Arbeitstag Schöneres, als sich mit den Freundinnen zu treffen, gemeinsam zu essen, ein Glas Sekt zu trinken und dabei die neuste Folge Bachelor oder alternativ Bachelorette zu schauen. Natürlich inklusive fachkundiger Kommentare von der Couch. Das ist ein Spaß, den sich jeder unbedingt mal gönnen sollte. Funktioniert auch gut mit Heidis Supermodels oder der Sendung über Menschen, die auswandern wollen. Zusätzlich sichern wir auch noch Jobs. Und zwar die der ganzen Möchtegern-Promis und angehenden Supermodels. Würden wir uns die Sendungen nicht mehr ansehen, würden die Arbeitslosenquoten doch rasant in die Höhe schießen. Ich tue also nicht nur etwas für meine Gesundheit, sondern schaffe mit meinem Fernsehkonsum auch noch Arbeitsplätze. Ganz nebenbei hat Trash-TV auch den großen Vorteil, dass man sich selbst immer wieder versichern kann, wie normal man doch ist. Denn das geht ja bekanntlich besonders gut, wenn man Fremde dabei beobachtet, wie sie sich in aller Öffentlichkeit zum Affen machen. Ob das Ganze dabei nun echt oder gestellt ist, ist für den geneigten Zuschauer dann doch herzlich egal. Das Interesse an diesen Sendungen ist menschlich und deshalb muss sich auch niemand schämen, wenn er beim Durchzappen oder auch ganz bewusst bei trashigen Sendungen hängenbleibt. Wem das zu viel des Guten ist, der muss nicht einschalten. Gibt ja genügend andere Sendungen, die den persönlichen Neigungen besser entsprechen.

realisiert durch evolver group