0
Klangrede: Das Boulanger Trio mit Pianistin Karla Haltenwanger (v. l.), Geigerin Birgit Erz und Cellistin Ilona Kindt antwortet auf Gut Holzhausen musikalisch auf Laurence Sternes Liebesbriefe an Eliza.  - © Steven Haberland
Klangrede: Das Boulanger Trio mit Pianistin Karla Haltenwanger (v. l.), Geigerin Birgit Erz und Cellistin Ilona Kindt antwortet auf Gut Holzhausen musikalisch auf Laurence Sternes Liebesbriefe an Eliza.  | © Steven Haberland

OWL-Festival "Wege durch das Land" feiert Aufbrüche in der Kunst

20. Literatur- und Musikfest beginnt am 10. Mai in Bad Oeynhausen

Thomas Klingebiel
23.03.2019 | Stand 23.03.2019, 09:02 Uhr

Detmold. Wofür und wohin aufbrechen? Politik und Kunst haben sich diese Frage in der Geschichte immer wieder gestellt und neu beantwortet. Das 20. Literatur- und Musikfest „Wege durch das Land" nimmt unter diesem Gesichtspunkt vom 10. Mai bis 28. Juli historische Wegmarken und Aufbrüche in der Kunst in den Blick. Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs, die das in Schlössern, Museen, Gutshöfen und Industriehallen der Region beheimatete Festival im dritten Jahr leiten, haben sich mit dem Programm das Ziel gesetzt, „den gesellschaftlichen Rückschritten unserer Zeit Aufbrüche in der Literatur und Musik entgegenzusetzen", wie sie sagen. »Dreiklang aus Ort, Literatur und Musik« 27 Veranstaltungen in Ostwestfalen-Lippe wird es diesmal geben, dazu zwei Ausflüge nach Niedersachsen. Die zeitgenössische Literatur ist mit prominenten Autoren wie Marica Bordrožic (Stift Fischbeck, Hessisch-Oldendorf, 15./16. 6.), Peter Stamm (Gut Böckel, Rödinghausen, 19. 5.) oder Karen Duve (Schloss Wehrden, Beverungen, 26. 5.) vertreten. Herausragende Schauspieler wie Esther Schweins, Eva Mattes und Dietmar Bär gehören ebenso zu den Gästen wie bekannte Musiker: die Blockflötistin Dorothee Oberlinger, der Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen, die Geigerin Arabella Steinbacher. Ein programmatischer Schwerpunkt liegt auf der Literatur der DDR, für deren Vertreter es oft kaum möglich war, Politik und Kunstproduktion zu trennen. Profilierte Gäste zu diesem Thema sind die Lyriker Volker Braun (Gut Geissel, Langenberg, 20. 6.) und Reiner Kunze (Internat Solling, 10. 6.), der mit „Die wunderbaren Jahre" ein Schlüsselwerk der DDR-Literatur schrieb. Clemens Meyer hält die "Rede an die Sprache" Eröffnet wird „Wege durch das Land" am 10. Mai im Theater im Park in Bad Oeynhausen traditionell mit der „Rede an die Sprache". In diesem Jahr hält sie der Leipziger Schriftsteller Clemens Meyer, mit seinen Romanen und Erzählungen ein ausgewiesener Spezialist der Geschichte der Nachwendezeit. Der für „Wege durch das Land" seit Beginn zentrale Dreiklang aus Ort, Literatur und Musik wird durch Carolin Widmanns „Rede an die Musik" auf Gut Böckel (19. 5.) und Enrique Sobejanos „Rede an die Architektur" in der Bielefelder Kunsthalle (29. 6.) fortgeführt. Das Programm wartet in diesem Jahr mit zahlreichen Uraufführungen, Eigenproduktionen und Auftragsarbeiten – unter anderem an Judith Kuckart (8. 6., Schloss Wendlinghausen) und Isabelle Lehn (13.7., Schloss Neuhaus) – auf. „In zahlreichen Veranstaltungen stehen Wort und Ton nicht länger nur gleichberechtigt nebeneinander, sondern werden verknüpft und in Bezug gesetzt", erläutern die beiden Künstlerischen Leiter. Der Schafstall wird zur Bühne An ein jüngeres Publikum richten sich die Familienveranstaltungen in der Werburg Spenge (2. 6.) und auf Gut Holthausen (Büren, 7. 7.) sowie der „Jeans-Prosa"-Abend bei der Ahlers AG (25. 5.). Mit FlowinImmO ist zum ersten Mal auch ein Hip-Hopper und Freestyler Festival-Gast. Den Abschluss bildet ein dreitägiges Finale auf Gut Holzhausen (Nieheim). Vom 26. bis 28. Juli verwandelt dort Ulrich Noethen als „Schauspieler in Residence" den ehemaligen Schafstall zur Bühne. Insgesamt treten 273 Künstlerinnen und Künstler aus 32 Nationen auf. Zum ersten Mal öffnen das LWL-Preußenmuseum und die Domschule Minden, das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, das Forum Jacob Pins (Höxter), das Internat Solling (Holzminden), der Landschaftspflegehof Ramsbrock (Bielefeld) sowie die Unternehmen Ahlers AG (Herford) und Leonardo (Bad Driburg) ihre Türen für „Wege durch das Land".

realisiert durch evolver group