WDR-Journalist Michael Thamm gestorben

Zuletzt das Studio Bielefeld geleitet

WDR-Journalist Michael Thamm - © FOTO: ANDREAS ZOBE
WDR-Journalist Michael Thamm | © FOTO: ANDREAS ZOBE

Bielefeld (nw). Michael Thamm (53), langjähriger Fernsehchef und Leiter des WDR-Studios Bielefeld, ist am 3.Oktober gestorben. Michael Thamm war seit 1990 Redakteur im WDR-Studio Bielefeld, seit 1997 Fernsehleiter dort und von 2001 bis Mai 2009 Studioleiter, teilte der Sender in einer Pressemeldung mit.

Intendantin Monika Piel: "Mit großer Bestürzung habe ich die Nachricht vom Tode unseres hochgeschätzten Kollegen Michael Thamm vernommen. Er war ein großartiger Journalist, der seinen Beruf mit ausgeprägtem Fachwissen, sehr viel Engagement und enormer Kreativität ausgeübt hat. Michael Thamm gehört für mich zu denen, die das WDR-Studio Bielefeld maßgeblich als wichtige Adresse in der Region geprägt haben."

Chefredakteurin Gabi Ludwig, Landesprogramme Fernsehen: "Mit Michael Thamm verlieren die Landesprogramme einen wertvollen Kollegen und überzeugten Regional-Journalisten, dem es ein Anliegen war, die Zuhörer und Zuschauer für seine Programme zu gewinnen. In der Lokalzeit OWL aktuell berichtete er mit großer Wärme und Kompetenz über die Menschen und Themen dieser Region. Er hat sich mit aller Kraft und immenser Energie dafür eingesetzt, dass die Region Ostwestfalen-Lippe als Wirtschafts- und Kultur-Region zusammenwachsen konnte. Michael Thamm verstand sich als Botschafter des WDR in seiner ostwestfälischen Heimat."

Nach einem Volontariat bei der "Glocke" in Oelde und zwei Jahren als Redakteur in der Lokalredaktion Ahlen kam Michael Thamm, der am 01. August 1957 in Lichtenau/Westfalen geboren wurde, im Juni 1983 zum WDR. Zunächst als Regionalkorrespondent für die Kreise Höxter und Paderborn. 1990 wurde er Redakteur im WDR-Studio Bielefeld, 1997 stellvertretender Studioleiter und im Jahr 2001 Nachfolger von Werner Zeppenfeld als Studioleiter.

Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz: "Für viele Menschen in Ostwestfalen war Michael Thamm Gesicht und Stimme des WDR. Ob bei Studiofesten oder anderen öffentlichen Auftritten, immer hatte er Zeit und Interesse für die Menschen und vermittelte ihnen mit Offenheit, Charme und Verbindlichkeit das Gefühl, dass ihre Interessen bei ihm und "seinem" WDR gut aufgehoben sind ".

Auch im Ausland war Michael Thamm aktiv. In Mexiko, El Salvador, Costa Rica, Somalia, Eritrea, dem Jemen und Afghanistan war er auf Recherchereise und produzierte Beiträge und Reportagen.
Seit Mai 2009 war Michael Thamm für zwei Jahr beurlaubt, um sich mit anderen Projekten und journalistischer Arbeit außerhalb des WDR intensiver beschäftigen zu können. Er arbeitete für Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen, gab Seminare, leitete Workshops, lehrte an Universitäten und Fortbildungseinrichtungen, moderierte Diskussionsveranstaltungen und reiste für die "Deutsche Welle Akademie" nach Ghana und Somalia, um afrikanische Journalisten zu unterstützen.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group