0
Konzerthausdirektor Martin Beyer (v.l.), Generalmusikdirektor Alexander Kalajdzic, Intendant Michael Heicks und Marketingchefin Charlotte Höpker präsentieren die neuen Spielzeithefte und sind stolz auf die neue Förderung für das Bielefelder Theater. - © Oliver Krato
Konzerthausdirektor Martin Beyer (v.l.), Generalmusikdirektor Alexander Kalajdzic, Intendant Michael Heicks und Marketingchefin Charlotte Höpker präsentieren die neuen Spielzeithefte und sind stolz auf die neue Förderung für das Bielefelder Theater. | © Oliver Krato

Förderung Bielefelder Theater räumt groß ab

Das Drei-Spartenhaus erhält 1,9 Millionen Euro aus Landesmitteln

Stefan Brams
13.05.2019 | Stand 13.05.2019, 18:01 Uhr

Bielefeld/Düsseldorf. Um die kommunalen Theater- und Orchester im Land zu ermuntern, Neues zu wagen, hat das Land NRW das Förderprogramm „Neue Wege" aufgelegt. 31 Theater hatten sich um Mittel beworben. 15 Projekte von 13 Theatern und Orchestern werden nun mit 9,2 Millionen Euro für drei Jahre gefördert. Besonders freuen kann sich das Bielefelder Theater, das groß abgeräumt hat. Gleich drei Projekte aus den Sparten Schauspiel, Tanz und Orchester werden mit rund 1,9 Millionen Euro gefördert. „Damit erhalten wir die höchste Gesamtfördersumme", betont Intendant Michael Heicks und sagt: „Wir haben uns ja bereits auf den Weg gemacht, stärker spartenübergreifend zu arbeiten und sehen die Förderung daher als Bestätigung und Ermunterung diesen konsequent weiterzugehen." Das Theater baut die Zusammenarbeit mit freien Kollektiven und Künstlern aus Im Schauspiel wird das Theater die Zusammenarbeit mit freien Kollektiven und Künstlern ausbauen. Drei Projekte sind geplant. Mit dem Künstlerkollektiv „Raum und Zeit" begeben sich die Zuschauer auf einen Weg durch vergangene Zeiten und die Räume der Oetkerhalle. In einem weiteren Projekt geht es um das Thema Alter und Frauen und in einem dritten um Bethel. Das Bielefelder Tanz-Ensemble wird sich in in zwei Aufführungen mit der digitalen Welt befassen und in einer weiteren Inszenierung, sich dem Postkolonialismus widmen. Heicks: „Wir sind das einzige Haus, das das Thema Digitalität aufgreift." Das Theater schafft das "Bielefelder Studio" Das Musiktheater will gemeinsam mit den Bielefelder Philharmonikern unter dem Titel „First Contact – Faszination Musiktheater" junge Menschen durch Mitmachen für das Musiktheater begeistern. Für alle Projekte gilt laut Heicks, dass sie spartenübergreifend und in Kooperation mit freien Künstlern über die Bühne gehen. Als Dach für die Projekte wird zudem das „Bielefelder Studio" gegründet, das drei junge Künstler zu Performern ausbilden wird, die in die geförderten Projekte einbezogen werden.

realisiert durch evolver group