0
In Deutschland werden viele Medikamente verwendet. Immer wieder landen Rückstände im Wasser. - © Symbolbild: Pixabay
In Deutschland werden viele Medikamente verwendet. Immer wieder landen Rückstände im Wasser. | © Symbolbild: Pixabay

Umweltschutz Arzneimittel im Wasser: Was heißt das für Mensch und Umwelt?

Wirkstoffe, die sich biologisch nicht abbauen lassen sind besonders problematisch. Eine fachgerechte Entsorgung ist deswegen wichtig. Darauf sollten Verbraucher achten.

Désirée Winter
18.04.2022 | Stand 17.04.2022, 20:39 Uhr

Die Zahl der Medikamente hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Inzwischen gibt es mehr als 9.000 Arzneimittel und etwa 3.000 Wirkstoffe, die in der Human- und Tiermedizin angewandt werden, heißt es in einem Bericht des Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Rückstände dieser Arzneimittel lassen sich auch im Abwasser oder im Grund- und Oberflächenwasser nachweisen. In geringem Maße können sie sogar in die Trinkwasseraufbereitung gelangen.

Mehr zum Thema



Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG