Viele Angehörige von pflegebedürftigen Menschen haben Angst darüber zu reden, wenn sie überfordert sind. - © Pexels
Viele Angehörige von pflegebedürftigen Menschen haben Angst darüber zu reden, wenn sie überfordert sind. | © Pexels
NW Plus Logo 24/7 Stunden Job

Umzug ins Pflegeheim: Mama, wir müssen reden

Davor haben viele Angehörige Angst: Wie ein Gespräch über den Umzug in ein Heim ohne Konflikte und Schuldgefühle ablaufen kann.

Jessica Eberle

Bielefeld. Wenn Angehörige von Pflegebedürftigen an ihre Grenzen kommen, denken sie oftmals auch über die Option eines Pflegeheims nach. Nicht wenige fühlen sich dann schuldig und hadern mit einem klärenden Gespräch. Wie das gelingen kann und wie pflegende Angehörige ihre eigenen Bedürfnisse berücksichtigen können, erklärt die Beratungsstelle der AWO in Bielefeld. Ab einem bestimmten Punkt sei die Pflege zu Hause für einige kaum mehr zu leisten, sagt Petra Paß vom Ambulanten Pflegedienst...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema



Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG