NW News

Jetzt installieren

0
27,5 Grad sind es schon um Morgen im Homeoffice von Nachrichtenredakteurin Jemima Wittig in Bielefeld. Die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch. - © Jemima Wittig
27,5 Grad sind es schon um Morgen im Homeoffice von Nachrichtenredakteurin Jemima Wittig in Bielefeld. Die Luftfeuchtigkeit ist zu hoch. | © Jemima Wittig

Hitzewarnung für NRW Sechs Dinge, die im Homeoffice für Abkühlung sorgen

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Hitzewarnung für NRW herausgegeben. Bislang ist keine Abkühlung in Sicht. So gehen die Redakteure und Redakteurinnen damit um.

Jemima Wittig

Das Thermometer auf dem heimischen Bielefelder Homeoffice-Schreibtisch klettert schon gegen 10 Uhr auf die 30-Grad-Marke zu. Noch sind es nur 27,5 Grad; nach den Erfahrungen der vergangenen Tage ist mit mehr zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Freitag eine Hitzewarnung für ganz Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Ein Dienstenede ist aber noch nicht in Sicht. Am Wochenende und zumindest noch am kommenden Montag ist laut Wetterbericht in Ostwestfalen-Lippe noch nicht mit Abkühlung zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Hitzetoten. Im Jahr 2003 habe dem DWD zufolge Hitzewellen in Europa 35.000 bis 50.000 Menschen das Leben gekostet. "Einige Tausend Menschenleben waren auch in Deutschland zu beklagen." Älteren Menschen und denen, die in Städten wohnen, empfiehlt der DWD darum, für Abkühlung zu sorgen...

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Erhalten Sie eine kompakte Übersicht von relevanten Themen aus Ostwestfalen und der Welt - direkt aus der Redaktion.