Bewohnerinnen und Bewohner im Heim sollten nach Ansicht des Städtetags künftig nur einen festen Sockelbetrag als Anteil an den Pflegekosten selbst zahlen. - © Symbolfoto: Pixabay/Gerd Altmann
Bewohnerinnen und Bewohner im Heim sollten nach Ansicht des Städtetags künftig nur einen festen Sockelbetrag als Anteil an den Pflegekosten selbst zahlen. | © Symbolfoto: Pixabay/Gerd Altmann
NW Plus Logo Heute im Kabinett

Pflegereform: Zahlen Heimbewohner bald weniger Eigenanteil?

Der Deutsche Städtetag verlangt, die Eigenbeteiligung der Heimwohner stärker zu begrenzen. "Wir haben Zweifel, dass es gelingt, die Pflegebedürftigen zu entlasten", sagt der Hauptgeschäftsführer.

Tim Szent-Ivanyi

Berlin. Der Deutsche Städtetag hat die große Koalition aufgefordert, mit der geplanten Pflegereform die Eigenbeteiligung der Heimwohner stärker zu begrenzen als bisher vorgesehen. „Die aktuellen Pläne der Bundesregierung, die höheren Lohnkosten für die Pflegebedürftigen durch Zuschüsse abzufedern, reichen nicht aus", sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, der Redaktion.  „Wir haben Zweifel, dass es gelingt, die Pflegebedürftigen zu entlasten", betonte Dedy. Die Pflegereform soll am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema



Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG