0
Fast drei Viertel (71 Prozent) der Bundesbürger empfinden die Situation im Lockdown als bedrückend.
Fast drei Viertel (71 Prozent) der Bundesbürger empfinden die Situation im Lockdown als bedrückend.
Dritte Welle

Gefühle im Lockdown - wie Aggressivität und Leid sinken könnten

Lockdown und Unsicherheit ergeben für viele Menschen eine immer schwerer erträgliche Mischung. Die Risiken für die Psyche sind aus Sicht von Therapeuten groß - auch wegen politischer Versäumnisse.

Basil Wegener
11.04.2021 | Stand 11.04.2021, 16:08 Uhr

Berlin. Stress, Existenzängste, Einsamkeit - die Corona-Pandemie belastet die Psyche. Deutschlands Psychotherapeuten fordern deshalb einen stärkeren Schutz der Menschen vor seelischen Problemen. «Neben Ängsten und Depressionen nehmen auch Anspannung und Aggression zu, oft zeigen sie sich, oft werden sie verdrängt», sagte der Präsident der Psychotherapeutenkammer, Dietrich Munz. «Wenn nun aber der Lockdown trotzdem verlängert und verschärft werden muss, wäre es wichtig, dass nicht nur wirtschaftliche Entschädigung fließt.»

Mehr zum Thema

Anzeige

Gesundheits-News aus dem Klinikum Bielefeld

Zum Thema
Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Erhalten Sie eine kompakte Übersicht von relevanten Themen aus Ostwestfalen und der Welt - direkt aus der Redaktion.