Eine Krankenschwester in einer Klinik. - © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Eine Krankenschwester in einer Klinik. | © picture alliance/dpa (Symbolbild)

NW Plus Logo Entwicklung Krankenhäuser lagern immer mehr Aufgaben an Servicegesellschaften aus

Das hat die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ergeben. Diese vermutet als Motiv das Unterlaufen von Tarifverträgen.

Tim Szent-Ivanyi

Berlin. Die Krankenhäuser in Deutschland lagern offenbar immer mehr Aufgaben an Servicegesellschaften aus. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, die dieser Redaktion vorliegt. Danach haben sich die Personalausgaben in ausgelagerten Bereichen zwischen 2010 und 2018 mehr als verdoppelt, und zwar von knapp 2 auf 4 Milliarden Euro. Ihr Anteil an allen Personalausgaben der Kliniken stieg damit von 4 auf 6 Prozent, also um 50 Prozent...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Erhalten Sie eine kompakte Übersicht von relevanten Themen aus Ostwestfalen und der Welt - direkt aus der Redaktion.


Die News-App

Jetzt installieren