"Der Arzt verschreibt die Pille, die für die Frau am besten geeignet ist und achtet dabei auf das Alter, Risikofaktoren und Vorerkrankungen." - © AOK/hfr
"Der Arzt verschreibt die Pille, die für die Frau am besten geeignet ist und achtet dabei auf das Alter, Risikofaktoren und Vorerkrankungen." | © AOK/hfr

NW Plus Logo Gesundheit Antibaby-Pille bei jungen Frauen immer unbeliebter

Den Unterschied in der Antibaby-Pille machen die Gestagene - sie sorgen dafür, dass sich der Schleim im Gebärmutterhals so verfestigt, dass keine Spermien in die Gebärmutter eindringen können.

Katharina Thiel

Bielefeld. Immer weniger junge Frauen in Deutschland verhüten mit der Pille. So haben laut einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK im vergangenen Jahr 31 Prozent der gesetzlich versicherten Mädchen und jungen Frauen bis 22 Jahre die Pille verschrieben bekommen. Im Jahr 2010 setzten den Angaben zufolge noch 46 Prozent auf dieses Verhütungsmittel. "Das kann mit einem stärkeren Bewusstsein dafür zu tun haben, dass die Pille kein Lifestyle-Präparat ist, sondern in den Hormonhaushalt eingreift und auch Nebenwirkungen haben kann", sagte Eike Eymers, Ärztin im Stab der AOK...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group